"Tagebuch"

Gedankenaustausch und Infos zu übermäßigem Schwitzen

Moderatoren: Dedee, schwitzen_com, Schweißbrille

Antworten
71227
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 12
Registriert: 26.Jul 2012, 14:29
Geschlecht: Männlein

"Tagebuch"

Beitrag von 71227 »

Hallo zusammen.
Warum das Ganze?
Nachdem ich mich jetzt schon einige Zeit mit dem Problem herumschlage, will ich hier eine Art Tagebuch für mich eröffnen. Ich werde das zwar nicht täglich aktualisieren, aber immer mal wieder Dinge festhalten, um später auch nen besseren Überblick zu haben, wie das ganze verlaufen ist.

Freuen würde ich mich, wenn ich damit auch andere Betroffene motivieren könnte, ein ähnliches Thema zu eröffnen. Ist vielleicht gut, wenn man mehrere "Berichte" lesen kann, was bei anderen geholfen hat usw. Ich denke, das ist auch im Sinne der Betreiber und tut den Betroffenen bestimmt gut, mal alles zusammenzufassen und sich dabei evtl auch den Frust von der Seele zu schreiben.

Über mich:
Kurz zu mir: Bin 18 Jahre jung, männlich , Student und habe seit ca. 2,5 Jahren Probleme mit dem Schwitzen. Familienanamnese ist was das Schwitzen angeht übrigens positiv. An Ernährung und Sport kann es nicht liegen, beides wurde grundlegend umgestellt. (Von schlechter Ernährung auf gut, von keinem Sport auf viel Sport). Esse einigermaßen ausgewogen, rauche nicht, trinke selten, esse nicht scharf, kein Kaffee, ab und zu Koffein (Cola). Beim Sport schwitze ich übrigens sehr stark, da stört es mich aber auch nicht.

Ich schwitze vorallem beim Kontakt mit Menschen, egal ob ich mich mit ihnen unterhalte (Arbeit, Schule, aber auch per Telefon, Internet (chat)) oder ob ich nur alleine einkaufen gehe, beim Autofahren, wenn es warm wird (Raumwechsel, Sonnenschein) und schon bei leichter körperlicher Aktivität. [Stand: Anfang März 2013]

Der Weg bisher:
Angefangen hat das in der Schule. Sobald ich in der Klasse saß (im T-Shirt, wie eigentlich immer) fiel mir auf, dass ich unter den Armen etwas nass war. Habe mir erst nichts dabei gedacht, und es auf das falsche Deo geschoben. Habe dann andere Deos benutzt und ausprobiert, die haben aber auch nichts gebracht. Habe dann teilweise mehrfach täglich viel Deo aufgetragen, das hat dann aber auch nichtsmehr geholfen, war kurz danach trotzdem wieder nass.
War erst beim Hausarzt, der hat mir ein Deo verschrieben aus der Apotheke. Das konnte ich allerdings nur 2 mal anwenden, da es bei jeder weiteren Anwendung gejuckt hat wie die Hölle.
Trage seit etwa 1,5 Jahren immer ein eng anliegendes, dünnes t-Shirt (quasi ein Unterhemd) drunter, damit ich die normalen T-Shirts nicht durchschwitze. Mittlerweile trage ich ohnehin kaum noch normale T-Shirts. Diese Shirts konnten das Achselschwitzen ganz gut kaschieren, mittlerweile ist das aber anders...
Vor etwa 2 Jahren (schätze ich, kann ich nicht genau sagen) ist mir auch aufgefallen, dass ich an den Füßen nass bin wenn ich die Schuhe ausziehe.
Da ich also seit etwa 2 Jahren auch an den Füßen schwitze, bin ich wieder zum Arzt, der hat mir dann Sormodren verschrieben. Das habe ich aber auch relativ schnell wieder abgesetzt, wegen den Nebenwirkungen.
Habe das ganze dann erstmal so laufen lassen, immermal wieder mit Alcl probiert, war aber immer nichts (s.o.). Vor etwa genau einem Jahr (März 2012) war das Achselschwitzen dann sehr stark. T-Shirts trage ich seitdem garkeine mehr, außer beim Sport, weil die Flecken da wirklich rießig wurden. Im Sommer 2012 war in der Uniklinik, mir wurde Vagantin verschrieben. Außer Nebenwirkungen hatte es keinen Effekt ->abgesetzt.
Im Winter wieder in der Uniklinik gewesen, Ionthophorese wurde mir verschrieben. Die benutze ich an den Füßen und unter den Armen. Wirkt soweit relativ gut bis auf ein paar Nebenwirkungen. Allerdings bemerke ich, dass ich an anderen Körperstellen zu schwitzen anfange.

Übersicht:
Ich will mir hier mal eine Übersicht (für mich, aber vllt auch für andere) erstellen, damit ich weiß, wann das Schwitzen wo angefangen hat und wie stark es heute ist.
Den Stärkegrad gebe ich dabei von 10/10 bis 0/10 an (viel / wenig)

Achseln: unbehandelt 9/10, im moment etwa 6-7/10
Vor etwa 2-2,5 Jahren erst leicht angefangen, wurde mit der Zeit immer stärker. Behandelt mit Alcl, Odaban, Ionthophorese.
Tritt relativ schnell ein, bei Nervösität, Autofahren, Kontakt mit Menschen. Je unsicherer, desto stärker.

Füße: unbehandelt 9/10, im moment etwa 7-8/10
Vor etwa 2-1,5 Jahren angefangen, wurde mit der Zeit immer stärker. Behandelt mit Odaban, Ionthophorese.
Tritt relativ schnell ein, bei Nervösität, Autofahren, Kontakt mit Menschen. Je unsicherer, desto stärker.

Bauch: wird nicht speziell behandelt, im moment etwa 3/10
Vor einem Jahr garnicht (?), behandelt (nur wenige male) mit Alcl, Odaban.
Tritt eher selten ein, nicht sehr stark Bei längeren Autofahrten oder längerem Kontakt mit Menschen kommt es zu kleinen Flecken auf der Kleidung.

Rücken: wird nicht speziell behandelt, im moment etwa 4/10
Vor einem Jahr garnicht (?), einmal mit Alcl behandelt.
Tritt eher selten ein, nicht sehr stark. Bei längeren Autofahrten oder längerem Kontakt mit Menschen kommt es zu kleinen Flecken auf der Kleidung.

Hände: wird nicht speziell behandelt, im moment etwa 4/10
Vor einem Jahr garnicht, noch nie behandelt.
Tritt ein bei Autofahrten (Lenkrad wird feucht), selten auch bei Menschenkontakt. Beim Händeschütteln bisher nichts negatives bemerkt.

Waden & Schienbeine: wird nicht speziell behandelt, im moment etwa 1-2/10
Vor einem Jahr garnicht, nie behandelt.
tritt sehr selten ein, nur ganz schwach, war da noch nie ohne Grund richtig nass.

Brust: wird nicht speziell behandelt, im moment etwa 3/10
Vor einem Jahr garnicht (?), nie behandelt.
Tritt eher selten ein, mäßig stark. Bei längeren Autofahrten oder längerem Menschenkontakt Flecken auf der Kleidung.

Schritt: wird nicht spezielle behandelt, im moment etwa 4-5/10
Vor einem Jahr garnicht (?), nie behandelt.
Tritt eher regelmäßig ein, bei längeren Autofahrten oder längerem Menschenkontakt Flecken auf der Kleidung.

Gesicht: wird nicht speziell behandelt, im moment etwa 1/10
Vor einem Jahr garnicht, nie behandelt.
Tritt eigentlich nicht auf, ich spüre allerdings ab und zu, dass ich dort etwas feuchter bin als früher.
[Stand: Anfang März 2013]
Legende:
0-2/10
nicht vorhanden oder nur sehr leicht, nicht belastend

3-4/10
selten vorhanden oder nur leicht, wenig belastend

5-6/10
regelmäßig vorhanden oder nur mittelmäßig stark, belastend

7-8
sehr regelmäßig vorhanden oder stark, sehr belastend

9-10
fast immer vorhanden oder sehr stark, sehr belastend


71227
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 12
Registriert: 26.Jul 2012, 14:29
Geschlecht: Männlein

Re: "Tagebuch"

Beitrag von 71227 »

Notiz an mich:
Wenn ich einige Zeit (3-4 Tage) nicht die Iontho anwende und auch kein Odaban, merke ich es, es fängt an, wieder deutlich mehr zu schwitzen. Heute wenig Probleme beim Einkaufen gehabt, heute morgen Ionto, gestern Abend Odaban... Achseln etwa bei 3/10, Rücken 1/10

71227
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 12
Registriert: 26.Jul 2012, 14:29
Geschlecht: Männlein

Re: "Tagebuch"

Beitrag von 71227 »

Rückmeldung von mir nach knapp 4 Monaten:

Ich benutze zur Zeit weder Spezielle Deos noch die Ionthophorese.
Entweder hat sich das Schwitzen tatsächlich gebessert oder ich nehme es nichtmehr so stark wahr.

Jedenfalls ist es für mich zur Zeit erträglich.

Heute (eher schwül) schwitze ich vermehrt, aber das liegt am Wetter denke ich.

Insgesamt schwitze ich etwas weniger, überall.

alterNeuer
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 1
Registriert: 29.Sep 2021, 17:31
Geschlecht: Männlein

Re: "Tagebuch"

Beitrag von alterNeuer »

Hi zusammen,

ich bin der Typ, der hier vor über 8,5 Jahren schonmal gepostet und das Thema eröffnet hat. Und ich dachte, ich führe das Tagebuch mal fort und ich gebe einfach mal ein Update zu meiner Situation...

Tja, wo fängt man an?

Kurz: die Hyperhidrose ist immernoch da und (leider) nicht auf wundersame Weise verschwunden.
Wie siehts mit der Betroffenheit aus?

Ich hatte damals ja schon festgestellt, dass ich zu Beginn nur an den Achseln vermehrt schwitzte und sich das langsam ausgebreitet hat.
Mittlerweile schwitze ich an Achseln, Füßen, Leiste, Hintern, Rücken und Bauch übermäßig.
Es sind also eher mehr denn weniger Stellen betroffen. Gerade durchgeschwitzte Hosen empfinde ich als extrem nervig.

Das Schwitzen tritt weiterhin auf:
- in Gesellschaft / wenn ich unter Leuten bin,
- bei relativ geringer körperlicher Aktivität,
- bei Stress oder Nervosität,
- bei schwülen Temperaturen oder Hitze im Sommer.
Also im Prinzip alles wie gehabt. Da gabs auch keine Besserung.

Was ich für mich mittlerweile ausschließe, ist, dass es irgendeine zentrale Ursache des ganzen gibt:
- mein Gewicht ists nicht - das schwankte zwischen 70 und 90kg. Keine Besserung (aber auch keine Verschlechterung), egal bei welchem Gewicht.
- Ernährung als solches. Egal wie gesund oder ungesund, fettig, scharf ich mich ernähre. Das hat aus meiner Sicht keinen Einfluss.

Was hatte mir geholfen / was hilft mir / was tue ich dagegen?
Am Ende muss ich mich damit abfinden - das ist, wie ihr wisst, nicht immer einfach und manchmal einfach belastend. Aber: man kann damit klarkommen.
Ich nutze hin und wieder Odaban (z.B. wenn ich weiß, dass ich am nächsten Tag ewig im Meeting sitze, damit ich nachher keine Flecken auf der Hose hab...) - und, kürzlich hatte ich einen hilfreichen Tipp auf reddit gefunden: https://www.reddit.com/r/Hyperhidrosis/ ... osis_cure/
Hier hatte ein User berichtet, dass er Natron (das Zeug, das man auch zum Backen verwendet) in Wasser auflöst und davon ein Glas trinkt. Und, was soll ich sagen? Das wirkt. Ich weiß zwar weder ob das wirklich gesund ist, noch weshalb es wirkt. Aber ich kann sagen: wenn ich weiß, dass ich in eine Situation komme, in der ich wieder mal das Hemd durchschwitze, dann löse ich vorher ein Päckchen Natron in Wasser auf und trinke das. Ich bin dann nahezu trocken. Zwar nur für etwa 1-2 Stunden, aber immerhin.
Was mich tatsächlich stört an der HH: ich trage keine bunten Klamotten. Recht viel weiß / schwarz / dunkles blau. Da sieht man die Flecken auf der Kleidung nicht unbedingt. Bunte Kleidung geht leider gar nicht.

Fazit?
Man glaubt gar nicht, womit man so alles (relativ gut) leben kann. Ja, die Krankheit ist nervig, aber scheinbar gibt es (für mich) keine Lösung oder Heilung. Ich versuche mir mit den o. g. Dingen ein wenig zu behelfen, auch wenn das nicht immer einfach ist. Insbesondere der Tipp mit dem Natron hat mir echt geholfen.
Vielleicht macht das hier ja auch dem ein oder der anderen Mut. Wie gesagt: ich hab das jetzt seit gut 10 Jahren und bin in den letzten 8,5 Jahren beruflich und privat dennoch ganz gut vorangekommen und kann heute sagen, dass es mir insgesamt doch ganz gut geht - trotz der HH.

Benutzeravatar
schwitzen_com
Administrator
Administrator
Beiträge: 296
Registriert: 05.Mai 2008, 9:49
Kontaktdaten:

Re: "Tagebuch"

Beitrag von schwitzen_com »

Danke für Deine Mühen einen spezifischen Überblick über Dein Leiden zu geben :grpwave:
Sascha Ballweg

Palmare Hyperhidrose zu über 80% gelindert / sichtbarer Achselschweiß komplett beseitigt.
Ist Initiator von http://www.hyperhidrosehilfe.de sowie http://www.schwitzen.com

Antworten