Psychischbedingtes Schwitzen oder doch Hyperhidrose?

Diskussionen und Infos zu AlCl, Antihydral und anderen Mitteln die man äußerlich anwendet

Moderatoren: Simse, Dedee, Schweißbrille

Nordmann
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 2
Registriert: 28.Mai 2016, 20:58
Geschlecht: Männlein

Psychischbedingtes Schwitzen oder doch Hyperhidrose?

Beitragvon Nordmann » 29.Mai 2016, 16:57

Hallo ich grüße Euch, :)

ich lese in diesem Forum und in anderen Foren schon seit so langer Zeit um mir meine Fragen bezüglich meines Problems zu beantworten.
Die Zeit die ich vor meinem PC saß, beträgt entliche Stunden, obwohl ich diese garnicht habe, da ich eigentlich wichtere Dinge zu erledigen habe...
Ich habe schon echt sehr vieles ausprobiert um mein "nasses" Problem einzudämmen.

Ich DENKE ich leide an einer axillären Hyperhidrose.

Ausprobiert habe ich Antitranspirante wie AHC20s, die auch wirken, das bestreite ich garnicht aber es stellt sich definitiv bei mir ein Gewöhnungseffeckt ein. Das soll heißen, dass genau diese nach einer gewissen Zeit einfach nicht mehr wirken. Dazu muss ich sagen, dass ich die
Dosierungen immer eingehalten habe und später auf einmal/zweimal wöchentlich reduziert habe, um genau diesen Gewöhnungseffeckt zu vermeiden :D wie paradox.

Desweiteren entdecke ich gelb-braune Verfärbungen an meinen weißen Shirts, diese Verfärbungen kommen höchstwarscheinlich vom Aluminium der AHC20 Produkte.
Warscheinlich wird das AHC20 aus den Schweißdrüsen ausgeschwemmt, da der Effeckt durch den oben beschriebenen Gewöhnungseffeckt ausbleibt, und verursacht so diese Flecken.
Kann das jemand verifizieren bzw. habt ihr das auch so erlebt?
Wie lassen sich diese Flecken vermeiden?

Last but not least kommt nun eine Interessante Frage auf Euch zu :D
ich habe oben geschildert, dass ich denke an einer axillären Hyperhidrose zu leiden, das möche ich jetzt spezifizieren.

Wenn ich zuhause bin und arbeite, wie z.B. Wäsche waschen oder für die Une lernen, checke ich des öfteren meine Achseln und es sind keine Schweißflecken zu sehen, auch bei körperlicher Aktivität ist kaum Nässe festzustellen und alles ist super.
Jetzt fragt ihr Euch sicherlich, was ich hier in diesem Forum von Euch möchte :D

Das nasse Phänomen der Achseln tritt nämlich nur auf, sobald ich meine Wohnung verlasse, ich muss nur zu meinen Auto gehen (15m) und schon werden meine Achseln nass.
Auch wenn ich zuhause telefoniere passiert das, jedoch nicht so arg.

Der Schweiß richt nicht sonderlich schlimm und am Ende eines jeden Tages habe ich zwei ca. 15cm größe Schweißfleckn im Achselbereich.
Das passiert auch wenn ich nur ein Shirt anhaben.

Das nervt mich einfach extrem :angryflame: und jetzt fasse ich noch einmal meine Fragen zusammen.

Könnt ihr diese gelblich-braunen Flecken vom AHC20 sensitive bestätigen ?
Wenn ja, wie vermeide ich genau diese um meine KLeidung zu schützen ?
Leide ich überhaupt an einer Hyperhidrose oder ist das irgendwas anderes ?

ich bedanke mich recht herzlich für Eure Hilfe und wünsche Euch noch einen schönen Sonntag :)

Nordmann
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 2
Registriert: 28.Mai 2016, 20:58
Geschlecht: Männlein

Re: Psychischbedingtes Schwitzen oder doch Hyperhidrose?

Beitragvon Nordmann » 31.Mai 2016, 18:03

EDIT!!

Kann diese lästige Schwitzen mit den Blutwerten zusammenhängen.
Ich war gerade beim Hausarzt und er will mir Blut abnehmen, ob da evtl ein Defizit vorzufinden ist.
mfg


Zurück zu „Hyperhidrose - Äußere Anwendungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste