emotionslosigkeit nach ets-op

Der Bereich für alle Anwendungen/Maßnahmen, die man selbst nicht ausführen kann. zB. Botox spritzen, Schweissdrüsenabsaugung, aber auch Psychotherapie usw.

Moderatoren: Simse, Dedee, Schweißbrille

lilly
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 5
Registriert: 07.Feb 2012, 9:54
Geschlecht: Weiblein

emotionslosigkeit nach ets-op

Beitragvon lilly » 07.Feb 2012, 10:03

hallo leute!

brauche bitte mal euro erfahrungswerte...

ich hatte vor 5 jahren eine ets-op die auch erfolgreich war...mit den normalen nebenwirkungen halt...ks usw... gut damit kann ich leben mittlereweile...mal besser mal schlechter...

mein problem ist, dass ich seither feststellen musste, dass ich mich sehr verändert habe was emotionen betrifft...war früher ein sehr emotionaler mensch und das bin ich nicht mehr. bin viel gleichgültiger geworden. fühle nicht mehr so wie früher.
habe jetzt im internet gelesen, dass das durchaus vorkommen kann...

bitte sagt mir eure erfahrungen! geht es noch jemanden so?

Benutzeravatar
Schweißbrille
Administrator
Administrator
Beiträge: 1467
Registriert: 21.Apr 2008, 16:26
Geschlecht: Männlein

Re: emotionslosigkeit nach ets-op

Beitragvon Schweißbrille » 08.Feb 2012, 9:20

Seit wann ist denn diese "Emotionslosigkeit"? Es muss ja nicht zwingend einen Zusammenhang geben.
Ansonsten wäre meine Theorie, und wirklich nur eine Theorie, eher die: Das Schwitzen hat Dich ja sicher sehr beschäftigt, sonst wäre es zur OP ja gar nicht gekommen. Danach war dieser "Thrill" weg und Du bist ruhiger geworden, was Dich nun selbst verwundert. Wobei das dann wohl eher der Anstoß war und sich das irgendwie zu fortentwickelt hat. Die OP wird ein einschneidendes Erlebnis gewesen sein, ein Wendepunkt im Leben - sowas nimmt Menschen häufig mit. Auch über die eigentliche Problematik (Schwitzen) hinaus.

Wie gesagt - nur Theorie.

lilly
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 5
Registriert: 07.Feb 2012, 9:54
Geschlecht: Weiblein

Re: emotionslosigkeit nach ets-op

Beitragvon lilly » 09.Feb 2012, 9:25

danke dir für deine antwort!

diese theorie die du hast, hatte ich auch lange zeit! es sind jetzt schon fast 6 jahre seit der op. und gleich mal nach der op hab ich gemerkt, dass ich viel ruhiger geworden bin. nicht mehr so aufbrausend wie ich es war. auch wut hab ich nicht mehr so verspürt. aber das ist ja nichts negatives im gegenteil... fand das sogar gut, dass ich mich nicht mehr so in sachen reinsteigere.
mein arzt der mich damals operiert hat, wollte mich paar monate nach der op nochmal sehen. er meinte er wolle mir ein paar fragen stellen zu so einer studie die sie machen, weil sie auf diesem gebiet noch nicht so viel erfahrung haben. damals ging es um das thema ängste. ich hatte immer schon höhenangst, angst vor spinnen und totale angst vor nadeln.
er meinte, dass ich das nun eigentlich nach dieser operation alles nicht mehr haben dürfte, weil das irgendwie zusammenhängt.
ich hatte aber noch die gleiche angst davor wie eh und je. er fragte mich wie ich das erklären kann. meine theorie ist einfach, dass sich solche ängste im kopf abspielen und die vergehen nicht von heut auf morgen, wenn man bereits schlechte erfahrungen gemacht hat... gebranntes kind scheut das feuer....so heisst es doch.

muss auch ehrlich sagen ich habe damals nicht mehr drüber nachgedacht...das war alles nebensächlich für mich und nicht so wichtig. hauptsache trockene hände...

lange zeit war ich einfach nur glücklich darüber und hab einfach nur versucht mit dem ks klar zu kommen...was durchaus manchmal echt a horror ist!!!
aber eben nach und nach musste ich feststellen, wie ich mich verändert habe. eben in bezug auf die emotionen. ich bin viel lustloser geworden, kann mich kaum mehr über etwas freuen.
aber das allerschlimmste ist und jetzt kommts...bitte lacht mich nicht aus deswegen, ich empfinde keine gefühle mehr was liebe anbelangt.
ich habe ein paar monate nach der op meinen freund verlassen. ich hatte kein gefühl mehr für ihn. das war einfach weg. dachte mir damals noch, sowas passiert überall. in jeder beziehung. aber bei mir waren nach 5 jahren beziehung einfach die gefühle weg und ich hatte seit damals nie wieder schmetterlinge im bauch. ich kenn das gefühl nicht mehr.
um es besser zu verstehen ich hab das gefühl schon noch aber nur mehr ganz kurz... vielleicht 2 tage... wenn überhaupt!
so geht es mir mit allen emotionen. wenn ich welche habe, dann nur mehr kurz und auch bei weitem nicht mehr so intensiv wie früher.
hab auch lange gedacht ok vielleicht nicht den richtigen kennengelernt...nein das ist es nicht.
und wie gesagt ich hab im internet über eine finnische studie gelesen wo belegt wird, dass es vielen nach der op so geht. die gefühle sind nach der op so wie der nerv "gekappt"

ich hoffe einfach, dass das nicht möglich ist!

Likwit
Salzwasserfabrikant
Salzwasserfabrikant
Beiträge: 529
Registriert: 18.Nov 2008, 21:01
Geschlecht: Männlein

Re: emotionslosigkeit nach ets-op

Beitragvon Likwit » 11.Feb 2012, 18:49

Hallo Lilly,

Schweißbrilles Theorie find ich schon mal nicht schlecht, könnte was dran sein.

Ich hatte auch eine ETS-OP und kann das nicht wirklich bestätigen.. wenn es so wäre, dann müsste es ja eigentlich allen so gehen, wenn diese Gefühle mechanisch gekappt sind. Angst, Wut, etc. kenn ich alles noch.
Wobei ich sagen muss dass ich auch jetzt einige Jahre keine Liebe mehr empfunden habe, aber das hatte ich nie darauf geschoben auch wenn die OP vor dieser Zeit war, aber ich hatte aus anderen Gründen daran gezweifelt noch dazu fähig zu sein. Seit einiger Zeit weiß ich aber wieder dass ich sehr wohl noch dazu fähig bin, mehr als das... Mit steigendem Alter verliebt man sich einfach seltener, und echte Liebe ist sowieso einfach etwas seltenes und besonderes, da kann sich das gar nicht so oft finden lassen, also mach dir keine Sorgen. Selbst wenn die OP da etwas verschoben hat, unser Gehirn passt sich an solche Veränderungen an, reguliert das wieder. Das wäre was anderes bei einer Gehirnverletzung.

lilly
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 5
Registriert: 07.Feb 2012, 9:54
Geschlecht: Weiblein

Re: emotionslosigkeit nach ets-op

Beitragvon lilly » 13.Feb 2012, 16:41

hallo!

danke dir für deine antwort!

ich habe bald mal nach meiner op einfach veränderungen festgestellt. die sind fakt, die bilde ich mir nicht ein, da bin ich mir sicher. da das jetzt doch schon lange alles so ist, habe ich immer versucht herauszufinden warum das so ist. und ich kam immer auf das zurück, dass es womöglich mit der op zusammenhängt. obwohl ich nach wie vor jeden tag hoffe, dass es nicht so ist. hab im internet gesucht und gesucht und bin dann vor ca. 2 wochen auf das hier gestossen:

❏ Verlust aller starken Emotionen und Gefühle
Die an der Universität von Oulu, Finnland durchgeführte Studie hat darüberhinaus gezeigt, dass offenbar nicht nur die negative Emotionen, sondern ebenso positive durch die ETS/ESB-Operation "beschnitten" wurden. Die befragten Patienten klagten, ihr gesamtes emotionales Empfinden – und damit eine unbeschwerte Lebensfreude – wäre seit der Operation wie "gekappt" [28]. Der Studie zufolge erleben die Patienten langfristig psychologische Veränderungen, die besonders durch den Verlust von euphorischen Gefühlen und die Einschränkung der Lebensfreude/-qualität veursacht werden. Folgen können psycho-soziale Störungen, Depression und ein erhöhtes Suchtrisiko sein.

Negative psychische Folgen:

* Einschränkung der Lebensqualität durch Verlust starker Emotionen
* Verlust von Angst, Schreck und Erregung
* Verlust starker negativer Gefühle wie Wut, Hass etc.
* Verlust von euphorischen Gefühlen wie Liebe, Lust, Freude etc.
* Motivationsschwierigkeiten
* Gleichgültigkeit
* Depression
* Lustlosigkeit (auch: sexuelle Dysfunktion)
* Müdigkeit

das gibt mir echt zu denken! offenbar bin ich nicht die einzige, die das vermutet, bzw. so empfindet.

mein arzt hat mir damals nach der op gesagt, dass es ein paar komplikationen bei der op gegeben hat. mein nerv wäre anscheinend so fein gewesen, dass er ihn kaum gefunden hat. und er war schon kurz davor die op abzubrechen. er hat ihn dann aber doch gefunden und musste einen grösseren teil entfernen. (th2-th4) eigentlich hätte geclippt werden sollen, aber das war ihm nicht mehr möglich.
damals war mir das alles nicht wichtig, hauptsache trocken... nun denke ich schon wieder über das alles nach... vielleicht ist es auch alles gar nicht wichtig...ich kenne mich da auch zu wenig aus um das beurteilen zu können.

leider ist dieser arzt bereits in pension nun. habe mir auch schon überlegt versuchen nochmal mit dem zu sprechen...

erny
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 2
Registriert: 11.Aug 2011, 15:22
Geschlecht: Männlein

Re: emotionslosigkeit nach ets-op

Beitragvon erny » 24.Mär 2014, 21:24

Es hat den Anschein das es hier im Forum nur noch selbsternannte Ärtze gibt.Dann hat dein Arzt nichts getaugt schöne Grüße noch


Zurück zu „Hyperhidrose - Ärztliche Anwendungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast