ETS oder Schweissdrüsenabsaugung? Hilfe!

Gedankenaustausch und Infos zu übermäßigem Schwitzen

Moderatoren: Simse, Dedee, schwitzen_com, Schweißbrille

Appexade
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 2
Registriert: 23.Nov 2017, 13:11
Geschlecht: Männlein

ETS oder Schweissdrüsenabsaugung? Hilfe!

Beitragvon Appexade » 16.Feb 2018, 10:05

Guten Morgen liebes Forum,

Ich bin männlich. Schlank. 23 Jahre alt. Habe so wie es aussieht seit meiner Kindheit ADHS.

Seit meiner frühen Pupertät Starkes schwitzen unter den Achseln. An den Händen und Füßen ist es mir erst in den letzen Jahren aufgefallen... Ich leide psychisch sehr stark darunter.... vorallem wenn ich neue Frauen kennen lernen möchte... naja...

Ich hätte ein paar Fragen an euch und hoffe , dass der ein oder andere heut mir vielleicht einen Rat ans Herz legen kann.

1. Frage:

Ich nehme für die Achselnässe eine ALU Mischung aus der Apotheke. 2 mal die Woche und es wirkt ja Wunder.
Nachteil:
Ich habe extreme Angst vor den „Langzeitnebenwirkungen“ ala Alu setzt sich im Gehirn ab und degeneriert immer mehr das Gehirn (leider sprechen so einige Studien dafür andere wieder nicht!)

Wie seht ihr das , wenn ICH 2 mal die Woche 20% Alu unter die Achseln schmiere ?

2. Frage:

Diese Frage bezieht sich auf die 1. Frage.
Wenn ich meine ALU Mischung aus der Apotheke unter die Achseln schmiere und diese dort auch wirkt - kann es dann sein , dass ich an den Händen beispielsweise mehr schwitze als zuvor ? :/ oder bilde ich mir das ein?

3. Frage:

Ich will endlich aktiv werden und was ändern. Bedeutet:
Was sind die ersten Schritte die ich gehen sollte um eine Therapie mit diesem Strom zu bekommen ? Hautärzte anrufen und fragen ob die so ein Gerät haben, weil ich habe gelesen dass viele das von ihrer KK bezahlt bekommen wenn es denn dann geholfen hat. Stimmt das ?

Wie seht ihr die ETS-OP? Ist es wirklich so schrecklich wie man teilweise im Internet liest ? Ich war bei einem Arzt und dieser meinte: „ich würde eher die ETS machen lassen als eine Schweisdrüsenabsaugung.“

Na gut... Aber mit der ETS könnte ich ja auch die schweißhände im Griff bekommen ? Aber bleibt es dann auch für immer ... wie sind da eure Erfahrungen ?

Ich danke euch und hoffe ich habe nicht zu viele Fragen gestellt.

Liebe Grüße
appexade

Appexade
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 2
Registriert: 23.Nov 2017, 13:11
Geschlecht: Männlein

Re: ETS oder Schweissdrüsenabsaugung? Hilfe!

Beitragvon Appexade » 19.Feb 2018, 15:48

Wirklich keiner hier ?

Benutzeravatar
schwitzen_com
Klamottenauswringer
Klamottenauswringer
Beiträge: 214
Registriert: 05.Mai 2008, 9:49
Kontaktdaten:

Re: ETS oder Schweissdrüsenabsaugung? Hilfe!

Beitragvon schwitzen_com » 20.Feb 2018, 10:44

Zu 1) Solange das Bundesamt für Risikobewertung keinen Alarm schlägt gelten Antitranspirante als sicher. Mit einer 2maligen Anwendungung pro Woche bist Du also im grünen Bereich, zumindest dann, wenn Du an den restlichen Tagen kein Alu-haltiges Deodorant einsetzt.

Zu 2) Ja, starkes Schwitzen kann sich verlagern.

Zu 3) Ruf am besten einfach mal einen Iontophorese-Hersteller an. Die können Dich gut beraten, da diese Direktverträge mit den Krankenkassen haben und eigentlich auch sehr gut wissen, wie ihre Geräte an die Betroffenen kommen.
Exemplarisch hier die Nummer von Saalmann medical, als Hersteller des Saalio® TEL: 05731 254 500

Na gut... Aber mit der ETS könnte ich ja auch die schweißhände im Griff bekommen ? Aber bleibt es dann auch für immer ... wie sind da eure Erfahrungen ?

Der Punkt ist das Wort "könnte". Alles könnte gut gehen und alles könnte auch für immer gut bleiben. Abes es könnte auch sein, dass sich Dein Schwitzen an den Hintern oder ins Gesicht verlagert, es zu Komplikationen kommt, die ETS nicht wirkt oder, oder, oder…
Sascha Ballweg

Palmare Hyperhidrose zu über 80% gelindert / sichtbarer Achselschweiß komplett beseitigt.
Ist Initiator von http://www.hyperhidrosehilfe.de sowie http://www.schwitzen.com


Zurück zu „Hyperhidrose - Allgemein und Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast