Wirkung Botox (axillär) und Nebenwirkungen

Der Bereich für alle Anwendungen/Maßnahmen, die man selbst nicht ausführen kann. zB. Botox spritzen, Schweissdrüsenabsaugung, aber auch Psychotherapie usw.

Moderatoren: Simse, Dedee, Schweißbrille

becci
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 13
Registriert: 04.Mai 2011, 18:25
Geschlecht: Weiblein

Wirkung Botox (axillär) und Nebenwirkungen

Beitragvon becci » 04.Mai 2011, 18:51

Hallo Ihr Lieben,

bin seit heute hier Mitglied und hab schon ein wenig hier mitgelesen. Wende mich an euch als Frischling mit einigen Fragen:

Seitdem ich denken kann, leide ich an übermäßigem Schwitzen, besondern an Händen, Füßen und unter den Achseln, manchmal auch im Gesicht und dem Rest des Körpers. Wie belastend das alles ist, muss ich euch ja nicht weiter beschreiben. Nun habe ich mich dazu durchgerungen einen Dermatologen aufzusuchen, der Botoxbehandlungen und diese Schweißdrüsenabsaugung durchführt. Habe hier schon einige Threads zum Ablauf der Botoxbehandlung gelesen, ich möchte euch meine schildern und euch um Rat bitten:
Ich schildere dem Arzt also mein Leiden und meine Geschichte und auch meine bisherigen, erfolglosen Versuche gegen die HH. Daraufhin zählte er mir alle Möglichkeiten auf (von Mittelchen, Tabletten, Ionen dingsda, Botox, Op's). Natürlich machte er die anderen Möglichkeiten eher schlecht und übrig blieb das Botox oder die Absaugung. Ich erklärte, dass ich erst einmal nur die Achseln machen lassen will, da ich ehrlich gesagt Angst vor Botox an den Händen habe. Er meinte, er würde als Einstieg es mit Botox bei mir versuchen wollen. Ich fragte ihn dann nach der Kostenübernahme (bin privatversichert zu 50 % und 50% läuft über Beihilfe). Er meinte, er wird mich als "kranken" Patienten vorstellen, sodass die Private das auf jeden Fall zahlen müsse. Ich fragte nach dem Test und er meinte, wenn ich will kann ich das sofort machen lassen und sogar gleich danach schon spritzen lassen. War ich erst mal baff und total aufgeregt, aber gut, ich dachte mir Augen zu und durch. Ich also raus und erst einmal einen Aufklärungsbogen durchgelesen und unterschrieben (den ich aber kaum verstand, da ich so aufgeregt war und ihn nur überfliegen konnte). Dann wurde ich ins Zimmer wieder reingerufen und zu meiner Verwunderung führte er KEINEN Test durch, sondern spritzte mir sofort das Botox.
Nun meine Fragen:
- Habe hier gelesen, dass der Test wichtig ist, damit der Arzt weiß wo er spritzen soll (?). Ist es nun schlecht, dass er "blind gespritzt hat?
- Auch war ich ja fast frisch rasiert, da ich ja nicht mit gerechnet hätte, dass er sogleich mit der Behandlung beginnt. Habe hier gelesen, dass man "Häärchen" haben sollte. Kann dadurch das Botox jetzt bei mir nicht richtig wirken?
- Welche Nebenwirkungen sind möglich nach Botox in den Achseln??? Sofort nach der Spritze in die linke Achsel tat mir mein Arm (etwa an der Stelle, an der man sonst geimpft wird, weh und auch bis heute. Es fühlt sich an wie ein Muskelkater. Bei Bewegungen nach oben zieht es, eben wie bei einem "Muskelkater". Es schränkt mich nicht weiter an und sonst ist auch alles ok, aber Angst habe ich schon. Kennt das jemand von euch? Ist das schlimm? Muss ich zu einem Arzt deswegen? Hab jetzt Angst:(
- Dann fragte ich, ob er mir nun was schreibt für meine Private. Er meinte, ich soll einfach die Rechnung einreichen und nur wenn die fragen oder meckern, wird er was schreiben. Häh??? Ist das normal so? Die Krankenkasse wird ja wohl sicher nicht einfach so eine Rechnung über Botox bezahlen oder? Bin verwirrt !!
- Hinsichtlich der Wirkung habe ich gelesen, dass es 3 - 14 Tage dauern kann. Bilde mir ein, dass es bereits wirkt. Habe heut absichtlich nur ein leichtes Deo benutzt und kein Anti-Transpirant und es war okay vom Schwitzen her, nur eine leichte Feuchtigkeit. Allerdings habe ich die Befürchtung, dass ich zum Großteil jemand bin, der "emotional" schwitzt, durch Stress, Angst etc. Habe hier gelesen, dass es diese apokrinen Schweißdrüsen gibt. Gibt es dazu schon neue Erkenntnisse?? Die meisten Ärzte wissen davon ja nichts.
- Dann sagte er mir noch, ich soll in 14 Tagen wieder kommen und berichten, ob es wirkt, u.U. würde man doch noch mal "nachspritzen". Habe hier gelesen, dass das wohl nicht gut sei. Was sagt Ihr dazu??? Ist es unüblich, schädlich, sollte er mir etwas nachspritzen müssen/wollen????
-Abschließend die Frage, was ihr generell von dem Ablauf und dem Arzt haltet. Er war wirklich sehr nett, jedoch staunte ich eben über das ein oder andere. Und hat jemand von euch die Erfahrung mit der Kostenübernahme durch die Beihilfe gemacht??? Zahlt die Botox unter den Achseln? Sonst müsste ich die Hälfte selbst tragen ...ohje :(

Ganz viele Fragen von einem Frischling, ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Vielen Dank. Gruß becci

sunshine3000
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 17
Registriert: 05.Jul 2009, 10:33
Geschlecht: Weiblein

Re: Wirkung Botox (axillär) und Nebenwirkungen

Beitragvon sunshine3000 » 05.Mai 2011, 11:10

Hallo becci,

ich schreib jetzt einfach mal drauf los, was ich mir denk und wie es bei mir war. (Ich war erst ein Mal Botox spritzen (im September) und auf einer Achsel nachspritzen (November - machte meine Ärztin kostenfrei) und die Wirkung ist noch immer (über 7 Monate später) da (es wird zwar schon schlechter aber schwitze bei weitem noch nicht so viel wie vorher! also ich warte noch ein bisschen ab, bis ich wieder hin gehe.))

Also bei mir wurde auch kein Test gemacht. Ich glaub die Härchen waren einfach dazu da, dass die Ärztin sieht, wo sie spritzen soll. Kann mir wirklich nicht vorstellen, dass es die Wirkung beeinflusst, ob man jetzt frisch rasiert ist oder einen Haaransatz hat. Meine Ärztin hat auch gesagt, dass manche Menschen schon eine andere Haut haben, dort wo sie schwitzen.

Also ich spürte die Achseln auch ein paar Tage lang. Ich hatte tlw auch kl. blaue Flecken von den Einstichstellen. Aber wirklich weh tat es nicht. Ein Muskelkater ähnliches Gefühl trifft's eigentlich ganz gut. Wenn es nicht besser wird, ruf doch mal den Arzt an und schildere ihm dein Problem. Er kann dazu sicherlich etwas sagen. Ich persönlich (bin keine Ärztin!) denke aber, dass das von alleine weg geht.

Bzgl der Krankenkasse kann ich dir nichts sagen. Da weiß ich selbst nicht bescheid. Außerdem komme ich aus Österreich. Ich kann nur von mir sagen, dass ich bei der Kassa einen Teil rückerstattet bekommen habe, aber nicht für's Botox, sondern für die Ordination.

Also wart noch. Die Wirkung wird schon noch kommen. Ich bin zuversichtlich. Ich dachte auch schon, bei mir klappts sicher nicht. Ich schwitze auch eindeutig, wenn ich unter Leuten bin etc. (und auch mehr als die meisten anderen, wenn ich Sport betreibe und es heiß ist). Alleine zuhause schwitze ich nur in den seltensten Fällen. Also ich hatte auch meine Bedenken, aber... oh Wunder, die Wirkung setzte ein :D

Bzgl Nachspritzen: meine Ärztin sagte, das macht sie erst frühestens 6 Wochen nach der Behandlung. Warum weiß ich leider nicht mehr.

und bzgl. neuer Behandlung hat sie mir einen Zeitpunkt gesagt, der 5 1/2 Monate nach der vorigen Behandlung lag (bzw. 3 Monate nach dem Nachspritzen)

Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen weiter helfen. Aber es geben bestimmt noch andere ihre Meinungen ab :)

Liebe Grüße :hello:

becci
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 13
Registriert: 04.Mai 2011, 18:25
Geschlecht: Weiblein

Re: Wirkung Botox (axillär) und Nebenwirkungen

Beitragvon becci » 08.Mai 2011, 10:22

hallo sunshine,
danke für deine antwort. bin ja etwas beruhigt, scheint also durchaus gängige praxis zu sein ohne test zu spritzen. wie meinst du "andere haut"? also ein arzt erkennt sozusagen, wo man schwitzt anhand der haut? so schlimm sehen meine achseln doch gar nicht aus ;)

und meine schmerzen im linken arm am muskel sind auch weggegangen mittlerweile. das beruhigt mich auch. ich schwitze auch bedeutend weniger und selbst das ist schon so eine befreiung! endlich kann ich meine hellen klamotten wieder rauskramen und anziehen und ich fühl mich wirklich richtig toll. menschen, die nicht unter HH leiden, können sich gar nicht vorstellen, wie sehr es das leben einschränken kann. ich schwitze aber leider immer noch etwas. hatte gestern ein helles top an und es bildeten sich leider kleine flecken (nicht zu vergleichen mit davor!). ist man denn mit botox "staubtrocken" oder kann es durchaus sein, dass es bei manchen menschen nicht zu 100% wirkt? weil wie gesagt, mein arzt meint, wenn ich nicht ganz trocken bin, würde er mir etwas nachspritzen. der termin für die kontrolle ist am 17.5. meint ihr bis dahin könnte sich die ganze wirkung noch entfalten? weil es soll ja bis zu 14 tagen dauern können. bei mir sind es jetzt 5 tage her seit der behandlung. und wegen der kosten: wenn der arzt nachspritzt, umfassen dann die kosten für die erste spritze auch das nachspritzen oder kann er dafür neu berechnen? viele machen das ja wohl umsonst so wie bei dir sunshine. da ich jedoch nicht weiß, ob meine krankenkasse das überhaupt zahlt, wäre es ja furchtbar, wenn ich dann nicht 600 euro sondern vllt das doppelte selbst zahlen müsste? *angst*

und noch eine frage: kann man eigentlich ein restschwitzen nach botox mit den bekannten mittelchen aus der apotheke behandeln? oder ist das dann schädlich, verträgt sich das vllt nicht mit dem botox? fragen über fragen :oops:

ich wäre sehr froh, würden sich hier noch mehr leute mit ihren erfahrungen zu wort melden.
einen schönen sonntag dir und den anderen noch, lg becci :hello:

serenity
Seepferdchen
Seepferdchen
Beiträge: 58
Registriert: 26.Jul 2010, 13:36
Geschlecht: Weiblein

Re: Wirkung Botox (axillär) und Nebenwirkungen

Beitragvon serenity » 09.Mai 2011, 22:38

hey becci,
hab mir Botox in die Hände spritzen lassen und es wurde auch kein Test vorher gemacht. Mein Arzt meinte auch, dass es zu kompensatorischem Schwitzen kommen kann, zB an den Achseln. Ich weiss jetz nich, wie das bei den Achseln is, da ja "normale" Menschen dort fast ausschliesslich schwitzen, also staubtrocken wirst du wahrscheinlich nich, aber es wird deutlich weniger.
Mit der Wirkung wars bei mir so, dass nach 1-3 Tagen die Einstichstellen trocken waren und sich die schweissfreien "Kreise" dann innerhalb von einer Woche vergrössert haben. Nicht alle Menschen reagieren gleich auf Botox, mach dir also keine Gedanken, die Wirkung kommt bestimmt noch.
Das Restschwitzen (bei mir wurden jeweils nur die Hände ohne Finger behandelt) hab ich dann mit Antihydral behandelt, aber egal mit was du nachbehandeln willst, ich würd vielleicht noch warten, bis die Haut sich erholt hat, denn bei mir waren die Wunden erst nach 3 Wochen abgeheilt- ein Nachteil bei trockenen Händen: Wunden heilen nich so schnell.
Alles Gute

becci
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 13
Registriert: 04.Mai 2011, 18:25
Geschlecht: Weiblein

Re: Wirkung Botox (axillär) und Nebenwirkungen

Beitragvon becci » 10.Mai 2011, 13:12

hallo serenity,

danke für deine antwort. an den händen und füßen schwitze ich ja auch, oft sehr extrem. aber da trau ich mich nicht wirklich mit botox ran. habe angst, dass da was schief geht, zb lähmungen oder ähnliches? tat es denn sehr weh? stell ich mir jedenfalls schmerzhaft vor, die spritzen in die achseln waren ja nun auch nicht unbedingt angenehm. ich hatte aber keinerlei einstichwunden, der muskelschmerz im arm ging nach drei tagen auch weg. denke dass nun nach 8 tagen die wirkung sich voll entfaltet hat, schwitze bedeutend weniger, aber manchmal immer noch leicht, gerade bei den jetzt warmen temperaturen. hat dir dein arzt bezüglich des nachspritzen was gesagt? meiner würde mir ja noch was nachspritzen, meinte er, weiß aber nicht, ob das gut oder schädlich ist nach 14 tagen bereits wieder. was hat denn botox an den händen gekostet? ich habe ja die rechnung für die achseln noch nicht. hoffe meine kasse übernimmt wen. die hälfte. und dieses Antihydral hilft bei den händen? kann man sicher auch an den füßen verwenden? trägt man das nachts auf?

habe in einem anderem forum gelesen. dass botox bei den achseln evtl auch dazu führen kann, dass man nach mehreren behandlungen sogar beschwerdefrei werden kann bzw. das schwitzen sich bis auf ein minimun reduziert. hat davon jnd was gehört oder kann das bestätigen?

LG becci

serenity
Seepferdchen
Seepferdchen
Beiträge: 58
Registriert: 26.Jul 2010, 13:36
Geschlecht: Weiblein

Re: Wirkung Botox (axillär) und Nebenwirkungen

Beitragvon serenity » 10.Mai 2011, 21:58

hey becci,
eventuelle Komplikationen, wie zB Lähmungen, können vorkommen, dessen muss man sich bewusst sein, aber wenn der Arzt ein Profi ist, sollte das nicht passieren, da er weiss, wo er hinspritzen soll(hat mir der Arzt gesagt). Des weiteren könnten sich die Einstichstellen als Wunden entzünden oder sogar Narben entstehen (an denen man aber dann auch nicht schwitzt).
Bei mir wars so, dass ich 1h vorher eine betäubende Creme aufgetragen bekommen hab (schön dick und in Klarsichtfolie gepackt zum Einwirken), diese aber bei mir erst gewirkt hat, als ich zu Hause war :roll: Die ersten Stiche (kommt auch drauf an wo, hat zB an den Stellen bevor die Finger anfangen besonders weh getan und die Finger sind glaub ich auch nich ohne, werd ich aber bald sehen, hab demnächst wieder n Termin) waren vom Schmerz auszuhalten, hab aber leider je länger es gedauert hat, immer wieder mit der Hand zurückgezuckt, sollte man nicht machen, da sonst die Spritze zu tief reinkommen kann :oops: Schmerzen sind aber bei jedem anders, vielleicht wars bei mir nich so schlimm, weil ich dachte, dass die Betäubung wirkt und ich es mir deutlich schlimmer vorgestellt hab. Alternativ kannst du zur Betäubung auch Spritzen wählen, wird dann in die Handwurzel gesprizt und tut nur kurz aber sehr doll weh oder dein Arzt verwendet n Kältespray, müsste auch gehen.
Wegen Nachspritzen weiss ich jetz nix, aber ich kann gern fragen.
Bezüglich der Kosten musst du das Botox berücksichtigen, da kosten 100 Einheiten(so viel hatte ich) ab 350-400€. Dann kann es sein, dass dein Arzt fürs Spritzen noch was kriegt, dass is dann von Arzt zu Arzt unterschiedlich, dürfte aber bei ca. 150-200€ max liegen.
Hast du nen Antrag an deine KK geschickt oder hat der Arzt das eingereicht?
Antyhydral hilft an den Händen, allerdings hab ich momentan wieder starke Nebenwirkungen, unter anderem reisst die Haut sehr schnell auf, ich kann also kein AH auftragen, und da ich nix auftragen kann, werden meine Hände immer feuchter. Ich habs immer Abends aufgetragen und hab Baumwollhandschuhe getragen und es dann morgends mit ner Wurzelbürste abgeschrubbt. An den Füssen hab ich damit keine Probleme, die Haut is relativ normal, sieht man ja auch nich so. Mein Arzt hat mir übrigens von AH abgeraten, wegen den Nebenwirkungen, vor allem wegen der Toxizität. Deswegen hoffe ich, irgendwann an den Händen komplett auf Botox umsteigen zu können, bei den Füssen weiss ich noch nich, was ich mache.

becci
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 13
Registriert: 04.Mai 2011, 18:25
Geschlecht: Weiblein

Re: Wirkung Botox (axillär) und Nebenwirkungen

Beitragvon becci » 13.Mai 2011, 16:46

hey serenity,

gehen denn solche lähmungen zurück? also botox wird ja stück für stück vom körper wieder abgebaut oder? und narben an den händen will ja nun auch keiner haben. wann hast denn deinen termin? ich hab meinen am 17.5. bin so unschlüssig was das nachspritzen betrifft. einerseits befürchte ich, das neukosten entstehen ( und da nicht geregelt ist, ob meine kasse zahlt, will ich mir keine unnötigen schulden aufhalsen) und des weiteren weiß ich auch nicht, ob es sinnvoll ist bzw. schädlich.
mein arzt meinte zu mir, botox würde 422 euro kosten (wieso denn eine so krumme zahl?). weiß nicht, wieviele einheiten das nun waren, ob man für die achseln mehr benötigt werden als für hände? ich bin privat versichert, dh ich kriege die rechnung nach hause und muss sie dann bei der kasse einreichen und warten :roll:
ach dieses AH ist toxisch? gibt es denn noch andere mittel? bin ja total neu auf dem gebiet (also schwitze schon mein ganzes leben, aber neu in dem sinne, dass ich endlich mich getraut habe, was dagegen zu tun). wie lange hält denn bei dir das botox bzw wie lange wirkt es?
Lg becci

serenity
Seepferdchen
Seepferdchen
Beiträge: 58
Registriert: 26.Jul 2010, 13:36
Geschlecht: Weiblein

Re: Wirkung Botox (axillär) und Nebenwirkungen

Beitragvon serenity » 15.Mai 2011, 0:27

hey becci,
Lähmungen gehen in der Regel dann zurück, wenn auch die Wirkung von Botox nachlässt. Wenn der Arzt das ordentlich macht, dürfte es auch keine Probleme geben, aber vernachlässigen sollte man die Nebenwirkungen auch nicht.
Wenn ich Glück hab, bin ich nach dem 27.05. schweissfrei :D Nur meine Haut breitet mir nach AH-Gebrauch ein wenig Probleme, sodass ich evtl den Termin verschieben muss :cry:
Wenn dein Botox 422€ kostet, hat dir dein Arzt wohl eine teurere Variante verschrieben, denn bei mir warens ca. 353€ für 100 Einheiten, hat auch die KK vollständig übernommen.
Wegen dem Nachspritzen: Du sagtest, du schwitzt immer noch etwas. Is bei dir die Wirkung von Botox nur mäßig oder hast du schon richtig trockene kreisrunde Stellen um die Einstichstellen und der Arzt hat den Abstand der Injektionen zu gross gewählt? Bezüglich der Kosten weiss ich nix, aber wenn du am 17. schon deinen Termin hast, musstest du nich dann schon dein Botox abholen und bezahlen? Wenn ja, wirds ja mit auf die Rechnung gesetzt. Über die Langzeitwirkung von Botox in den Mengen, die wir HHler brauchen, is glaub ich nich so viel bekannt, aber mit Botox werden ja auch andere Krankheiten behandelt.
Botox hielt bei mir ca. 5-6 Monate. AH verwende ich ja immer noch an den Füßen, auch wenns toxisch is (soll krebserregend sein und das entstehende Formaldehyd is auch net so gesund hab ich im Internet gelesen), aber ich hab für die Füße im Moment nix anderes, denn ich hab auch Neurodermitis, da muss ich n bisschen aufpassen, was ich auf die Haut auftrage, so AlCl is da nix für mich...
Viel Erfolg für den 17.

becci
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 13
Registriert: 04.Mai 2011, 18:25
Geschlecht: Weiblein

Re: Wirkung Botox (axillär) und Nebenwirkungen

Beitragvon becci » 15.Mai 2011, 16:12

hallo serenity,

schweißfrei am 27.? weil du dann auch die finger spritzen lässt, nehme ich an.
ich weiß nicht, ob er ein besonderes botox genommen hat oder einfach nur mir unerfahrenen patientin sonst was für einen preis auftischt. er hat es mir auch nicht "verschrieben", ich musste es nicht in der apo abholen und weiß auch nicht, wieviele einheiten das waren. er hatte das einfach da und hat es mir gespritzt. rechnung habe ich bisher immer noch nicht. glaube er hat einfach zu wenig injektionen gesetzt, waren vllt nur 8-10. vllt brauche ich einfach 15 oder so.
und ich gucke mir ja auch nicht meine achseln permanent an, wenn ich unterwegs bin. das kann man evtl beobachten, wenn man an den händen gespritzt wurde. ich merke eben nur, dass es unter den achseln noch "warm" ist und leicht feucht wird, sich bei wärmeren tagen auch leichte flecken bilden. er meinte, wenn es nicht ganz trocken wird, wird er nachspritzen. daher fragte ich ja eingangs mit meinem beitrag, was ihr von dem arzt haltet. er war zwar total nett usw, aber ich weiß nicht, ob der ablauf "seriös" genug war und ob er auch zb beim preis und mit der KK usw ganz ehrlich war. :kA!:
ich meine zu merken, dass meine hände seit dem aber öfter schwitzen als sonst. hoffe das ist nur einbildung.
wenn AH toxisch ist, möchte ich es nicht so gerne anwenden. gibt es denn nicht noch andere mittelchen?
LG becci

serenity
Seepferdchen
Seepferdchen
Beiträge: 58
Registriert: 26.Jul 2010, 13:36
Geschlecht: Weiblein

Re: Wirkung Botox (axillär) und Nebenwirkungen

Beitragvon serenity » 15.Mai 2011, 20:55

hey becci,
stimmt, man kann den erfolg an den armen weniger gut sehen. Aber 8-10 Injektionen klingen ein bisschen arg wenig, denn schon allein die Handteller (ohne Finger entsprechen in etwa der Fläche unter den Armen) benötigten bei mir je 23 Injektionen und selbst die waren noch zu wenig bzw zu weit auseinander. Also dürfte es bei dir nich so viel Botox gewesen sein. Er hat bei dir dann wohl die Injektionen mit zu grossem Abstand gespritzt, weswegen du noch schwitzt. Wenn der Arzt nett ist, korrigiert er es ohne dir Extrakosten zu berechnen.
Der Arzt klingt schon seriös, er hat dir möglicherweise eins der teureren Präparate verschrieben, kommt ganz auf die Firma an, aber Qualitätsunterschiede gibts da nich. Vielleicht ist im Preis noch sein Honorar mit drin, kann auch bei rund 100€ liegen. Dass er es schon da hatte, is ein Zeichen dafür, dass er es womöglich schon öfter spritzt, aber hinsichtlich der Dosierung eher gegen Falten.
Wenn deine Hände öfter schwitzen, liegt das am kompensatorischen Schwitzen, das hat mir mein Arzt auch als mögliche Nebenwirkung genannt, is bei mir aber nicht aufgetreten. AlCl könntest du statt AH ausprobieren, wenn du nich so empfindliche Haut hast wie ich. Iontophorese wäre auch ne Möglichkeit, hat bei mir nich geholfen, soll aber einige Zeit dauern, bis sich der Erfolg einstellt. Was hast du denn bis jetzt gegen HH versucht?

becci
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 13
Registriert: 04.Mai 2011, 18:25
Geschlecht: Weiblein

Re: Wirkung Botox (axillär) und Nebenwirkungen

Beitragvon becci » 19.Mai 2011, 16:16

hallo serenity,
war vorgestern beim kontrolltermin. habe ihn gefragt: beim ersten mal hat er mir 15 injektionen (obwohl ich der meinung war, es wäre weniger gewesen) à 2 einheiten je achsel gespritzt, kämen wir auf 60 einheiten insgesamt. nun hat er mir 10 injektionen je achsel gegeben, demnach noch mal 40 einheiten. wären wir insgesamt bei 100 einheiten botox. er hat gesagt, es würde zusätzlich kosten, also kein netter arzt :( was meinst du, wie wird die rechnung ausfallen dafür? habe ja angst, dass meine KK das nicht zahlt und ich am ende auf ner riesenrechnung sitzen bleibe.
hatte eigentlich gelesen, dass es bei botox nicht zum kompensatorischen schwitzen kommen soll und der arzt hatte auf meine nachfrage dies auch verneint. aber fakt ist, dass ich extrem doller an den händen und füßen schwitze als vorher. schon scheiße :( ist ja ein teufelskreis! hoffe das gibt sich an den händen bald wieder...
ich habe bislang an den achseln aluminiumchlorid lösungen versucht, hat anfangs gewirkt, als nebenwirkung hatte ich extrem an anderen stellen geschwitzt, später hat es dann nicht mehr viel gebracht. an den händen hat alcl kaum was gebracht, ist nicht mal eingezogen, weil ich so geschwitzt habe. aber letztlich sehe ich, dass es fast überall zum überkompensieren kommt. fraglich ist daher, ob botox so ein gutes mittel ist? es ist verdammt teuer, tut weh und schwitzen tue ich trotzdem noch leicht unter den achseln, bzw. es wird feucht. aber bin trotzdem froh, dass ich es ausprobriert habe. wenn es wirklich bis zu 6 monaten halten soll, dann wäre das ein klares pro argument. wir werden sehen ;)
LG becci

serenity
Seepferdchen
Seepferdchen
Beiträge: 58
Registriert: 26.Jul 2010, 13:36
Geschlecht: Weiblein

Re: Wirkung Botox (axillär) und Nebenwirkungen

Beitragvon serenity » 19.Mai 2011, 22:01

hey becci,
100 Einheiten Botox haben bei mir so 350-400€ gekostet, so genau weiss ichs nich mehr. Ich hatte ein günstigeres Botoxpräparat, du musst auch bedenken, dass der Arzt fürs Spritzen noch was bekommt, so 150-200€. Wenn du noch auf das "OK" deiner KK warten musst, würd ich dir raten, dass dein Arzt dir deinen Befund schriftlich gibt, den du dann bei deiner KK zusätzlich einreichst. Bei mir stand auf dem Zettel zB drauf, dass ich an den Händen schwitze mit deutlicher Nässe, die bisherigen erfolglosen Behandlungsmethoden und dann die Empfehlung des Arztes, nämlich der weitere nächsthöhere Schritt Botox. Das dürfte die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass dus bezahlt kriegst. Klingt zwar jetz komisch, aber du musst bei sowas auf die Formulierungen aufpassen, dh wenn der Arzt nur schreibt, dass du mehr schwitzt, reicht das nicht. Der Befund muss ja auch die Einschränkungen im Alltag berücksichtigen.
Kompensatorisches Schwitzen is ne dämliche Sache, die meisten Ärzte wissen weniger über HH als wir. Mein Arzt sagte mir das mit dem Kompensatorischen Schwitzen anfangs, aber er deutete das Schwitzen bei der Behandlung als Aufregung :roll: und nicht vielleicht als Normalzustand bei HH...
Wenn das Kompensatorische Schwitzen bei dir so ausgeprägt ist, könntest du als alternative Behandlung vllt Tabletten versuchen.
Ich hab nächsten Freitag vielleicht meine Botoxbehandlung, bin gespannt, wie viel ich zahlen muss, da ichs zum ersten mal selbst zahlen muss :mmh:
Is vielleicht noch n bissi früh, aber wie sieht's denn nach dem zweiten Spritzen aus? Hat er auf gut Glück einfach auf die Fläche verteilt mehr gespritzt oder hat er vorher getestet, wo du mehr schwitzt?

becci
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 13
Registriert: 04.Mai 2011, 18:25
Geschlecht: Weiblein

Re: Wirkung Botox (axillär) und Nebenwirkungen

Beitragvon becci » 24.Mai 2011, 15:36

hey,
habe ihn gebeten, sogleich einen befund zu schreiben, aber er meint, er schreibt erst etwas, wenn die krankenkasse das abgelehnt hat. toll, dann ist vllt auch schon zu spät.
na die tabletten haben aber so starke nebenwirkungen oder? an den händen ist es sehr schlimm zur zeit nach dem botox. ist wirklich sehr ärgerlich. nun bin ich wirklich fast schweißfrei unter den armen nach dem nachspritzen, (also es bilden sich nur ganz wenig flecken, wenn überhaupt. es wird jedenfalls nur feucht, das ist absolut zu ertragen), aber an den händen und füßen ist es wirklich schlimm geworden. habe nun angst, dass das immer so bleibt. wird sicher erst nachlassen, wenn das botox unter den achseln nachlässt oder? es ist ein dilemma :(
er hat diesmal gefragt, wo ich denn noch am meisten schwitze und diesen bereich dann engmaschiger gespritzt. denke soweit alle wesenlichen stellen getroffen. aber denke ein test würde besser sein, damit man effektiv und gezielter spritzen kann oder? und deine behandlung ist jetzt kommenden fr? wieso zahlst du diesmal selber? wer hat denn vorher bezahlt?
LG becci

serenity
Seepferdchen
Seepferdchen
Beiträge: 58
Registriert: 26.Jul 2010, 13:36
Geschlecht: Weiblein

Re: Wirkung Botox (axillär) und Nebenwirkungen

Beitragvon serenity » 29.Mai 2011, 23:25

hey,
vielleicht lässt das mit dem kompensatorischen Schwitzen bei dir schon vorher nach, denn mein Arzt meinte, dass komischerweise die Nebenwirkungen von Botox früher nachlassen als die Wirkung. Wenn du bei Botox bleibst, musst du dann vielleicht abwägen, ob dir Hände/Füße oder Achseln schweissfrei lieber sind, wenn das mit dem kompensatorischen Schwitzen so stark ist. Was sagt denn dein Arzt dazu?
Bei mir wurde noch nie ein Schweisstest gemacht, denn an meinen Händen sieht man eigentlich sofort, wo ich schwitze, es bilden sich sogar Schweisstropfen auf der Fingeroberseite über dem Nagel. Bei den Achseln müsste man es eigentlich auch gut sehen, also ich denke, ein Schweisstest is nich unbedingt erforderlich.
Ich hatte meine Behandlung am Freitag und warte noch auf die Wirkung. Letztes Mal war es nur ein Test, es wurden nicht die kompletten Hände behandelt, deswegen hat der Arzt mirs verschrieben, sodass die KK es zahlen musste. Diesmal hab ichs selbst bezahlt (413,22€) und dafür wurden meine ganzen Hände behandelt.

becci
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 13
Registriert: 04.Mai 2011, 18:25
Geschlecht: Weiblein

Re: Wirkung Botox (axillär) und Nebenwirkungen

Beitragvon becci » 07.Jun 2011, 7:17

hallo,
ja also ein wenig hat das komp. schwitzen nachgelassen, aber es ist immer noch schlimm. wobei es in momenten der nervosität und stress stärker ist. hoffe, das gibt sich bald noch etwas mehr.
mein arzt ssgt dazu eigentlich nichts, der tut das eher ab. der will eben geld verdienen. und überhaupt wissen die meisten ärzte das gar nicht, so scheint mir.
sind die 400 euro mit seinem honorar oder nur das botox. ich habe meine rechnung bekommen und bin fast umgefallen! es sind 730 euro insgesamt. ohje, wenn das meine KK nicht zahlt, bin ich am a..... :( ich muss dazu sagen, da ist eine untersuchung meiner haut dabei wegen meiner leberflecke, die wollt ich abgeklärt wissen. also wäre die "reine" botoxrechnung ca 650 euro. also das ist doch echt bisschen übertrieben oder? er hat also quasi 2mal botox und 2mal sein honorar berechnet. eigentlich hätte ich gedacht, dass er beim zweiten mal nicht mehr sein spritzen mitberechnet oder? und wenn du dir die einheiten denkst (waren 50 einheiten), dann ist doch sehr teuer oder? denn habe bisher von vielen gehört, dass es bei 50 einheiten ca 500 euro, mehr nicht, gekostet hat :(
und wie ist die wirkung bei dir mittlerweile? sind die hände schon trockener?
LG becci

serenity
Seepferdchen
Seepferdchen
Beiträge: 58
Registriert: 26.Jul 2010, 13:36
Geschlecht: Weiblein

Re: Wirkung Botox (axillär) und Nebenwirkungen

Beitragvon serenity » 08.Jun 2011, 23:26

hey,
ich hoffe für dich, dass das kompensatorische Schwitzen noch weiter nachlässt, ist ein gutes Zeichen, wenns schon schwächer wurde.
650€ für 50 Einheiten sind wirklich viel! Such dir, wenn dus nochmal machst, lieber einen anderen Arzt, der nicht so viel berechnet. Wenn man mal überlegt: Ich hab (ohne Honorar) für 100 Einheiten knapp 420€ bezahlt. Die Rechnung deines Arztes ist definitiv übertrieben!
Ich brauch das nächste mal wohl die doppelte Menge, die Abstände der Injektionen sind immer noch zu gross (ca 1cm), sodass die Stellen, die noch schwitzen, die Wirkung der nicht schwitzenden Stellen aufheben, als hätte ich mir nie Botox spritzen lassen. Total ärgerlich :angryflame:

kologe87
Seepferdchen
Seepferdchen
Beiträge: 58
Registriert: 23.Aug 2009, 22:05
Geschlecht: Männlein

Re: Wirkung Botox (axillär) und Nebenwirkungen

Beitragvon kologe87 » 24.Mai 2017, 12:29

Hallo,

ich halte Botox für ein sehr gutes Mittel gegen HH. Ich hab es bisher nur an Händen angewendet. Es wirkt mMn sehr gut, jedoch ist die Behandlung sehr teuer und hält nur ca. 3 Monate an. Allerdings würden die Langzeitauswirkungen von Botox interessieren.? Botox ist ein Nervengift und blockiert die Nerven bzw. die Übertragung die für das Schwitzen verantwortlich sind. Da das Botox nur eine begrenzte Zeit wirkt würde mich interessieren wie es abgebaut wird und ob es sich nicht langfristig im Körper anreichert?

Benutzeravatar
schwitzen_com
Klamottenauswringer
Klamottenauswringer
Beiträge: 185
Registriert: 05.Mai 2008, 9:49
Kontaktdaten:

Re: Wirkung Botox (axillär) und Nebenwirkungen

Beitragvon schwitzen_com » 26.Mai 2017, 9:21

Hallo. Schau mal, ob Du hier etwas verwertbares finden kannst…
Sascha Ballweg

Palmare Hyperhidrose zu über 80% gelindert / sichtbarer Achselschweiß komplett beseitigt.
Ist Initiator von http://www.hyperhidrosehilfe.de sowie http://www.schwitzen.com


Zurück zu „Hyperhidrose - Ärztliche Anwendungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast