Erste Schritte

Gedankenaustausch und Infos zu übermäßigem Schwitzen

Moderatoren: Simse, Dedee, schwitzen_com, Schweißbrille

Benutzeravatar
Simse
Wasserfall
Wasserfall
Beiträge: 1448
Registriert: 21.Apr 2008, 18:38
Geschlecht: Weiblein
Wohnort: im Hohenlohischen

Erste Schritte

Beitragvon Simse » 21.Apr 2008, 19:25

Meiner Meinung nach einer der wichtigsten Threads des alten Forums! Deswegen ein paar Tipps für die ersten Schritte (aus meiner Sicht und nach meinen Erfahrungen).

Mein Ansprechpartner war und ist mein Hausarzt. Allerdings muss ich dazu sagen, dass dieser sehr kompetent ist und man scheinbar nicht erwarten darf, dass alle Hausärzte einem bei dem Problem HH weiterhelfen können. Viele wissen schlicht nicht was HH ist. In vielen Städten gibt es aber HH-Sprechstunden, z.B. an Unikliniken. Die Frage nach einem kompetenten Arzt kann also erstmal nicht allgemein beantwortet werden.

Welche Möglichkeiten gegen HH gibt es nun?

Schulmedizin (vllt mag jemand noch etwas zu Homöopathie etc. sagen):

ALCL-Lösungen gibt es viele. Hier gilt, dass jeder selbst herausfinden muss, welche ihm am besten hilft. Das ist individuell sehr unterschiedlich.
Es gibt AlCl-Lösungen, die von Apotheken mit einem bestimmten Prozentsatz angemischt werden. Außerdem gibt es industriell hergestellte Lösungen, wie Yerka, Odaban, Perspirex etc. Sie werden oberflächlich meist für Achseln, Hände, Füße oder auch für die Kopfhaut angewandt. Hier heißt nicht viel hilft viel. Bitte nur dünn auftragen und nicht auf frisch rasierte Haut - das kann sehr unangenehm werden!

Antihydral ist ein Salbe, die bei Händen und Füßen oft sehr gut hilft. Allerdings macht sie die Haut nicht unbedingt sanft und geschmeidig - ist aber vom Hauttyp abhängig.

Iontophorese bezeichnet ein Wasserbad durch das Gleichstrom fließt. Die Geräte werden im Regelfall von der Krankenkasse bezahlt. Die Behandlung schmerzt nicht aber es bizzelt ein wenig ;) Hautwunden sollten allerdings mit Vaseline abgedeckt werden, sonst tuts weh und zwar ziemlich! Diese Methode eignet sich für Achseln, Hände und Füße und gehört zu den eher konservativen und oft sehr wirkungsvollen Behandlungsformen. Inzwischen gibt es auch eine Maske zur Anwendung im Gesicht. Hier fehlen aber noch Erfahrungswerte.

Sormodren, Vagantin, etc. sind Medikamente, welche nur in Absprache mit dem Arzt verwendet werden sollten. Sie sind oft mit (bei manchen) starken Nebenwirkungen verbunden, können aber vor allem bei generalisierter HH hilfreich sein. Nicht leichtfertig anwenden!

Botox ist ein Nervengift, das das Schwitzen durch eine Spritze etwa für ein halbes Jahr ausschaltet. Die Wirkung ist allerdings nicht garantiert. Die hohen Kosten werden von der Krankenkasse nur im Achselbereich übernommen.

Operativer Eingriff, wobei Nervenstränge im Wirbelsäulenbereich geclippt (ETS-C) oder durchtrennt (ETS) werden. Ist nur bei HH geeignet, die auf einen Bereich begrenzt ist (z.B. nur Hände) Genauere Infos gibts nich von mir - ist nicht mein Gebiet.

Bei allen Behandlungsmethoden besteht das Risiko des Kompensationsschwitzens, also das Risiko, dass das Schwitzen zwar an einer Stelle aufhört, dafür woanders beginnt. Dies kann von ganz leicht bis sehr stark auftreten!

Ich möchte keine Empfehlungen abgeben, aber vor einer eventuellen Verwendung von Sormodren etc, Botox oder vor einem operativen Eingriff, sollte man sich genauestens informieren!!! (Das gilt natürlich auch für alle anderen Methoden ;) )

Ergänzungen und Diskussionen sind erwünscht :) Mein Post soll nur als Einstieg dienen. Besonders über Nebenwirkungen sollten noch mehr Infos folgen!

Benutzeravatar
Ellis
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 533
Registriert: 21.Apr 2008, 11:58
Geschlecht: Weiblein
Wohnort: Wien

Beitragvon Ellis » 02.Mai 2008, 19:13

Hier ist ein Beitrag vom alten Forum, zuletzt bearbeitet am Di Okt 18, 2005 22:31, verfasst von betti, dem damaligen Forenadmin:

Mit welchem Mittel fange ich an, um das übermäßige Schwitzen in den Griff zu bekommen?
Die in Drogerien erhältlichen Deodorantien verhindern oder überdecken zwar den Körpergeruch, beeinflussen aber die Schweißentstehung nur in begrenztem Maße. Eine erste Maßnahme gegen das Schwitzen ist die lokale Anwendung von Aluminiumsalzen (AlCl), welche die Schweißausführgänge verstopfen und somit die Schweißproduktion reduzieren. Bei einer leichten bis mäßigen Hyperhidrose sollten diese Mittel bereits ausreichen, um das lästige Schwitzen einzudämmen oder ganz zu beseitigen.

In welchen Bereichen kann ich AlCl anwenden?
Es ist gut geeignet für Achseln, Hände und Füße. Im Gesicht ist es - mit etwas Vorsicht -ebenfalls anwendbar. An empfindlicheren Hautpartien oder in unmittelbarer Nachbarschaft zu Schleimhäuten ist es nicht zu empfehlen. Für die Ganzkörperanwendung eignet sich AlCl nicht.

Welche Mittel gibt es ?? und worin besteht der Unterschied?
AlCl (Kurzform für Aluminiumchlorid-Hexahydrat ) kann man sich direkt vom Apotheker zusammenmischen lassen. Man benötigt dafür lediglich die gewünschte Rezeptur.

Odaban®, Yerka®, Bionova®, SyNeo5® und weitere auf dem Markt befindliche Produkte werden hingegen industriell hergestellt. Neben einem ?? in manchen Fällen nicht geringen - preislichen Unterschied wird immer wieder berichtet, dass diese Produkte einen besseren Wirkmechanismus hätten als das "handgefertigte" AlCl.
Ob vom Apotheker gemischt oder fertig gekauft: Alle AlCl-Präparate beruhen auf dem gleichen Prinzip und beinhalten den gleichen Wirkstoff, der noch dazu in ähnlicher Konzentration eingesetzt wird. Unterschiede bestehen im verwendeten Lösungsmittel (Alkohol oder Wasser) oder in diversen Zusätzen, welche angeblich die Benetzung oder die Hautverträglichkeit verbessern sollen. Gravierende Wirksamkeitsunterschiede kann es jedoch aufgrund der identischen Inhaltsstoffe nicht geben!

Woher kann ich diese Mittel beziehen?
AlCl: wird nach Vorlage der passenden Rezeptur vom Apotheker hergestellt. Die Herstellung dauert je nach Vorrat der Zutaten etwa einen halben bis 2 Tage, dann kann man das Mittel beim Apotheker abholen.
Industriell hergestellte Produkte sind leicht über eine Internet-Suchmaschine bzw. bei den einschlägigen Versand-Apotheken zu finden oder aber können direkt über eine Apotheke bestellt werden.

Sind die Mittel verschreibungspflichtig?

Nein. Sie sind nicht rezeptpflichtig. Im Falle der Anwendung von "Apotheken-AlCl" kann man sich natürlich auch ein Rezept von einem Hautarzt ausstellen lassen.

Wo finde ich das Rezept für AlCl?
Es gibt mehrere Rezepturen.

Für die Anwendung unter den Achseln eignet sich:
Aluminiumchlorid-Hexahydrat-Gel 20% (NRF 11.24)
Aluminiumchlorid-Hexahydrat 20,0
Hydroxyethylcellulose 400 5,0
Aq. purificat. ad 100,0

Alle anderen Anwendungsbereiche können mit folgender Lösung behandelt werden:
Aluminiumchlorid-Hexahydrat Lösung 20% (NRF 11.1)
Aluminiumchlorid-Hexahydrat 20,0
2 Propanol 60,0
Gereinigtes Wasser ad 100,0

(hier wurde auf das "alcl.pdf" verwiesen, hat das irgendjemand??)

Es gibt so viele Rezepte für AlCl. Welches soll ich denn nun benutzen?
Mit den oben genannten NRF (Neues Rezepturen Formularium)-Rezepturen liegt man auf jeden Fall richtig.

Die Unterschiede zwischen den aufgeführten Mischungen sind minimal. Für den Achselbereich sollte man am Besten AlCl-Gele (Mischungen auf Wasserbasis mit Zusatz eines Gelbildners wie Hydroxyethylcellulose) verwenden. Im Gesicht wird man eher AlCl-Lösungen verwenden, die es sowohl auf Alkohol- wie Wasserbasis gibt.
Bei allen anderen Anwendungsbereichen sollte man alkoholische Lösungen bevorzugen.

Gebräuchlich ist ein AlCl-Gehalt von 20%. Je nach Schweregrad der HH kann jedoch auch eine nur 15prozentige Lösung bereits Wirkung zeigen oder aber auch eine 30prozentige Lösung erforderlich sein.

Wie wende ich die Mittel an?
Abends unmittelbar vor dem Zubettgehen auf die saubere, trockene Haut auftragen und über Nacht einwirken lassen. Bitte sehr sparsam mit dem Mittel umgehen und nur eine sehr geringe Menge auftragen! Eventuell ein Wattepad benutzen. Am nächsten Morgen abwaschen.

Wichtig: Die Lösung oder das Gel nicht auf verletzte bzw. frisch rasierte Haut aufbringen! Vorsicht bei der Anwendung in der Nähe von Schleimhäuten (z.B. Augen).

Wann tritt die Wirkung ein?
Da der Therapieeffekt im Wesentlichen in einer mechanischen Verlegung der Drüsenausführungsgänge besteht, sollte AlCl bereits nach einmaligem Auftragen, d.h. "über Nacht" wirken.

Wie oft muss ich es anwenden?
Je nach Wirkung kann das Behandlungsintervall individuell angepasst werden - d.h. die Anwendung muss nicht täglich, sondern nur noch jeden 2. oder 3. Tag oder gar auch nur 1x in der Woche erfolgen.

AlCl bzw. eins der anderen Produkte brennt wie wahnsinnig. Was kann ich dagegen unternehmen?
Nach dem Auftragen kommt es häufig zu Jucken, auch Rötungen sind möglich. Bei stärkeren Hautreaktionen müssen die Behandlungsintervalle evtl. vergrößert werden (z.B. nur alle zwei Tage).
Sobald das AlCl getrocknet ist, kann man eine Hautpflege-Creme oder auch Babypuder auftragen.

Welche Nebenwirkungen gibt es?
Bis auf die beschriebenen Hautreizungen gibt es keine Nebenwirkungen. Zwar gibt es besonders prädisponierte Patienten, die unter AlCl-Therapie vermehrt Schweißdrüsenabszesse entwickeln. In den meisten Fällen ist die Anwendung von AlCl jedoch relativ unproblematisch.

Wie lange sind die Mittel haltbar?
Oftmals wird die Haltbarkeit einer AlCl-Mischung vom Apotheker auf 6 Monate begrenzt. Viele Anwender berichten aber von einer wesentlich längeren Haltbarkeit. Allgemein gilt: Wenn sich Farbe oder Konsistenz verändern oder nach dem Auftragen einer schon älteren Lösung verstärktes Brennen festzustellen ist, ist es sicherlich nicht empfehlenswert, diese weiter zu verwenden.

King.P
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 11
Registriert: 24.Jun 2008, 20:55
Geschlecht: Männlein

ich bin verzweifelt :(

Beitragvon King.P » 24.Jun 2008, 21:11

also ich war neulich bei meinem hautarzt wegen dem starken schwitzen an händen und füßen, aber der hatte erlich gesagt keine ahnung um was es handelt.
dann habe ich im internet beiträge gelesen von einigen leuten die das selbe problem haben wie ich, ich schwitze permanent an füßen und händen, ab und zu auch an der stirn

ich kenne mich über hh garnicht aus und weis auch nicht was ich dagegen machen kann

könnt ihr mir vllt tipps geben oder mich darüber aufklären was für mittel (medikamente,salben,operationen) es dagegen gibt
Zuletzt geändert von King.P am 24.Jun 2008, 21:15, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Simse
Wasserfall
Wasserfall
Beiträge: 1448
Registriert: 21.Apr 2008, 18:38
Geschlecht: Weiblein
Wohnort: im Hohenlohischen

Re: ich bin verzweifelt :(

Beitragvon Simse » 24.Jun 2008, 21:14

Die Erfahrung mit den Ärzten haben viele von uns hier gemacht. ;)
Lies dir doch am besten mal Threads im Bereich äußere Anwendungen durch. Sogenannte Aluminiumchlorid-Lösungen (Yerka, Odaban oder ne Mischung aus der Apotheke) wären für dich wohl der erste Schritt.
Bild

Benutzeravatar
jul*E*zZ
Salzwasserfabrikant
Salzwasserfabrikant
Beiträge: 316
Registriert: 21.Apr 2008, 17:21
Geschlecht: Weiblein
Wohnort: MD
Kontaktdaten:

Re: ich bin verzweifelt :(

Beitragvon jul*E*zZ » 24.Jun 2008, 21:15

hallo und herzlich willkommen hier im Forum :hello:
such dir erstmal einen kompetenten Arzt...wir haben hier auch eine Liste mit Ärzten, die zu empfehlen sind... wichtig ist erstmal, dass du dich hier informierst (was ist HH, etc...)und dann konkrete Fragen stellst ...wir helfen dir dann gerne weiter!
Liebe Grüße, Juli
______________________
"Dance like nobody's watching you, love like you've never been hurt.Sing like nobody's listening, live like is heaven on earth."(M.Twain)

Benutzeravatar
Schweißbrille
Administrator
Administrator
Beiträge: 1461
Registriert: 21.Apr 2008, 16:26
Geschlecht: Männlein

Re: ich bin verzweifelt :(

Beitragvon Schweißbrille » 24.Jun 2008, 21:16

Einfach mal die Suchmaschine anschmeißen oder ein wenig stöbern. ;-)
Optimal wäre, bestehende Threads weiterzunutzen - da weiß jeder am Betreff gleich, worum es geht und die Übersicht bleibt auch gewährleistet! :)

Carter
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 1
Registriert: 12.Aug 2009, 15:56
Geschlecht: Weiblein

Re: Erste Schritte

Beitragvon Carter » 12.Aug 2009, 16:19

Hallo Zusammen,

Gott bin ich froh, dass ich dieses Forum entdeckt habe... es tut gut zu hören, dass auch Andere mit dem Problem zu kämpfen haben... auch wenn ich es natürlich niemandem wünsche. Habe seit einiger Zeit das Problem extremer zu schwitzen als andere, bin aber noch nicht wirklich auf die Möglichkeit einer Krankheit gekommen, keine Ahnung warum. Vielleicht wollte ich aber auch einfach nicht darüber reden :oops: Schlimm ist es bei mir unter den Achseln.. besonders toll im Büro mit vielen Blusen :angryflame:
Ich kaufe schon alle Blusen nur noch doppelt, damit ich unauffällig mittags wechseln kann... das macht einen einfach kaputt.

Eure Infos "Erste Schritte" haben mir die Augen geöffnet, dass man wirklich etwas tun kann. DANKE.. könnt euch gar nicht vorstellen was das für mich bedeutet..oder wahrscheinlich doch :lol: Sich mal offen zu diesem Problem auszutauschen und Tipps zu bekommen ist klasse ! Werde gleich mal das Rezept AICI ausprobieren.

Auch wenn ich zwar schon mehrfach mit dem Gedanken gespielt habe mir die Schweißdrüsen zu entfernen, spricht einfach doch einiges dagegen. Gibt es auch auf dem homopadischen Weg Alternativen ?


Viele Grüße,
Carter

Benutzeravatar
Simse
Wasserfall
Wasserfall
Beiträge: 1448
Registriert: 21.Apr 2008, 18:38
Geschlecht: Weiblein
Wohnort: im Hohenlohischen

Re: Erste Schritte

Beitragvon Simse » 12.Aug 2009, 21:10

Dann mal herzlich Willkommen Carter :hello:

Sich mal offen zu diesem Problem auszutauschen und Tipps zu bekommen ist klasse !

Das ist es - geht mir auch nach Jahre immer wieder so... ;)

Auch wenn ich zwar schon mehrfach mit dem Gedanken gespielt habe mir die Schweißdrüsen zu entfernen, spricht einfach doch einiges dagegen. Gibt es auch auf dem homopadischen Weg Alternativen ?

Gibt es bestimmt. Bei Bachblüten und Schüssler Salzen gibt es ja auch einige gegen Schwitzen. Leider hab ich bisher noch nie gehört, dass jemand nur damit erfolgreich behandelt hat. Wenn du was findest - lass es uns wissen ;)
Bild

Benutzeravatar
Biene34
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 8
Registriert: 05.Jun 2012, 10:12
Geschlecht: Weiblein
Wohnort: Hamburg

Re: Erste Schritte

Beitragvon Biene34 » 07.Jun 2012, 15:04

Ich muss aus meiner Erfahrung heraus sagen, dass ich zunächst große Hemmungen hatte, über mein Problem öffentlich zu reden!
Das Thema Schwitzen ist für viele dann doch ein recht unangenehmes Thema und wird oft nicht verstanden - von Freunden hörte ich stets Ratschläge wie "Das ist nur der Stress." - "Du musst öfter duschen."
Das war mir doch sehr unangenehm. Nachdem ich zunächst wirklich dachte, dass es vielleicht an dem psychischen Druck liegt, den ich mir selber mache und gemacht habe, ging mein erster Gang zu einem Psychologen. Erst nach einigen Treffen hatte er mich schließlich soweit, dass ich einen Arzt aufgesucht habe.

Im Nachhinein ist mir aber selbst klar, dass das Verstecken des Problems einfach keine Lösung darstellt.. Der erste Schritt sollte wirklich immer sein, einen Arzt aufzusuchen, damit man die Diagnose stellen kann!

Dave
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 6
Registriert: 14.Mai 2013, 10:05
Geschlecht: Männlein

Re: Erste Schritte

Beitragvon Dave » 15.Mai 2013, 16:21

Danke für diesen Beitrag!!

Ich leide seit Jahren unter starkem Schwitzen an den Händen und unter den Achseln und bin jetzt auf jeden Fall guter Dinge, dass ich das abstellen kann.

Ich werde mir diesen Beitrag gleich in meine Favoriten machen und mit dann direkt einen Arzt in der Umgebung suchen der sich damit auskennt!!

Danke!!!!

Odsche
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 6
Registriert: 07.Mai 2013, 9:45
Geschlecht: Weiblein

Re: Erste Schritte

Beitragvon Odsche » 30.Mai 2013, 17:13

Ui ja, vielen Dank für diese Liste. Einige Dinge habe ich bereits ausprobiert, andere kannte ich noch gar nicht...

jocad
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 10
Registriert: 30.Apr 2015, 17:42
Geschlecht: Männlein
Wohnort: Schwerin

Re: Erste Schritte

Beitragvon jocad » 11.Mai 2015, 20:34

Ich bin bisher noch gar nicht auf die Idee gekommen, zum Arzt zu gehen. Das ganze ist mir naturlich total peinlich, ich habe mein problem noch nicht "öffentlich" gemacht. Ich versuche, zu vertuschen, trage selbst im Sommer nie nur ein Shirt, sondern immer ne leichte Jacke drüber. Wenn ich weiß, dass ich irgendwo hin muss wo ich Schuhe ausziehen muss, versuche ich immer nochmal kurz vorher meine Füße zu waschen und hab Wechselsocken mit. :?
Das belastet mich total, ich hoffe , ihr könnt mir helfen....

Benutzeravatar
kevja
Seepferdchen
Seepferdchen
Beiträge: 55
Registriert: 26.Mai 2015, 14:35
Geschlecht: Männlein

Re: Erste Schritte

Beitragvon kevja » 04.Jun 2015, 8:54

Also ich war bisher mit meinem Problem auch noch nicht beim Arzt bzw. hab ich ihn noch nie darauf angesprochen. Ehrlich gesagt weiß ich auch nicht, ob ich schon als „krank“ gelte, ich persönlich fühle mich jetzt nicht so extrem beeinträchtigt. Zumal ich das Glück habe, zwar zu schwitzen, aber dank Deo eventuelle „Gerüche“ verhindern zu können. Das einzige was mich stört, sind meine verschwitzten Hände, aber das ist eigentlich auch nur im Sommer.
Auch einer, der viel schwitzt...


Zurück zu „Hyperhidrose - Allgemein und Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast