Alltagsleben und schlimme Erfahrungen

Gedankenaustausch und Infos zu übermäßigem Schwitzen

Moderatoren: Simse, Dedee, schwitzen_com, Schweißbrille

Sasa
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 3
Registriert: 20.Mär 2009, 12:04
Geschlecht: Weiblein

Re: Alltagsleben und schlimme Erfahrungen

Beitragvon Sasa » 30.Apr 2009, 23:44

Bei mir gab es letztens wieder einen peinlichen Moment.
Ich betreue ehrenamtlich eine ältere Dame. Wir waren zusammen in der Stadt, es war einer der ersten warmen Tage, und ich wollte mir beim Bäcker
etwas zu trinken kaufen..
Ich merke nur, wie es, mal wieder, anfängt mehr zu werden, und die Verkäuferin wollte mir das Geld unbedingt in die Hand geben.
Leider gab es in dieser Bäckerei ziemlich starkes Licht, und es war allein schon peinlich das Geld anzunehmen.
Aber der geschockte Blick der älteren Dame hat sich bei mir eingebrannt. So ähnlich als hätte sie etwas ganz Schlimmes gesehen, richtig geschockt hat
sie mich angesehen :shock:

Beim Führerscheinmachen wars natürlich auch schlimm.. das Lenkrad sowieso. Einmal musste mir mein Fahrlehrer ins Lenkrad greifen und ich dachte mir nur "Lass es doch sein, ich würde fast lieber wo gegen fahren anstatt dass du merkst wie feucht das Lenkrad ist".
Und einmal mussten wir auch tanken, ich steige also mit aus dem Auto aus, und der ganze Rücken + Hemd war klitschnass... richtig peinlich :(

Das Händeschütteln ist natürlich auch immer am Schlimmsten. Ich habe vor einiger Zeit sehr erfolgreich ein Praktikum im Altenheim absolviert. Zum Abschluss hat mir die Stationsleiterin die Hand geschüttelt, was sie echt besser hätte lassen sollen. Ich kam dann einige Male später noch zum Besuch vorbei und siehe da, das hat sie auch.... :roll:

Moi
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 2
Registriert: 03.Jun 2009, 16:44
Geschlecht: Männlein

Re: Alltagsleben und schlimme Erfahrungen

Beitragvon Moi » 07.Jun 2009, 20:02

Obwohl ich HH an den Achseln habe, hat mich das nie extrem eingegrenzt.
Ich bin mittlerweile 16 Jahre alt, hab HH mit ende 14 Jahren gekriegt... Anfangs hat es mich dauernd belastet, doch ich habe mich schnell dran gewöhnt... Durch eine gute Körperpflege konnt ich es gut eindämmen, d.h. ich hab zwar geschwitzt, aber nicht wirklich gestunken (meinten viele Freunde ehrlich zu mir).
Bei mir war es daher nur hässlich anzusehen, die ständingen Schweißflecken unterm Arm.
In der Tanzschule (wo man öfters den Arm heben musste), oder in der Schule wars mir immer peinlich, aber in schwarzen Klamotten, oder mit nem Hemd ging das auch. Ich konnte es gut kaschieren, sagen wir es so.

Doch dieses Jahr sylvester ist mir hängen geblieben: ich habe wohl noch nie so viel geschwitzt... man sah es durch mein türkis-farbenes T-shirt durch. und selbst durch die Jacke und so... Aber ein Kumpel kam zu mir, meinte "Hast du mal wieder Achselwahnsinn?" und versicherte mir, dass ich nicht unangenehm rieche...

Übrigens schwitze ich NUR (!) unter den Armen, sonst überhaupt nicht, nicht mal bei starker hitze oder körperlicher Anstrengung.. Jetzt da ich AlCl verwende, schwitze ich als ogar nicht mehr...
Und seitdem ich es verwende, hab ich immer kalt... Auch bei 32° Celsius, beim sportunterricht, keinen tropfen... Ich hoffe das bleibt so...

Was mir noch negativ aufgefallen ist... bei meinem ersten Mal, ist es der Person sehr aufgefallen dass ich stark schwitze... hat sogar nach dem Sex was dazu gesagt... Dies war natürlich nicht so toll, aber ich habs überlebt...

Blackdog17
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 16
Registriert: 08.Aug 2009, 11:45
Geschlecht: Weiblein

Re: Alltagsleben und schlimme Erfahrungen

Beitragvon Blackdog17 » 08.Aug 2009, 17:46

Hey :hello:
mir sind auch schon viele peinliche Sachen passiert. Hier meine "Favoriten":
1. Geschichtsvortrag vor meiner Klasse: meine Hände liefen wie ein Wasserfall,tropften auf den Boden, die Schrift war total zerlaufen und das Blatt aufgeweicht und alle haben zugeschaut - ich würd glatt nen Peinlichkeitswettbewerb gewinnen :first:
2. momentan bei der Fahrschule: naja, könnt ihr euch ja denken... :mmh:.....das Lenkrad
3. in der 2. Klasse: Diktat geschrieben, wiederbekommen, meins wurde nicht bewertet weil die Lehrerin nichts "lesen" konnte- natürlich hatte das alles nur etwas mit meiner Aufregung zu tun :mrgreen:
4. Händeschütteln: schon 1000 Mal erlebt: ekelhafte, angewiderte Blicke als ob ich ein Haufen modernder Schleim wäre :cry: :grr: :angryflame: :oops: :cry:
5....... meine Schwester wollte einmal eine Maniküre bei mir machen............. :mmh:
6. ein Klassiker: Bezahlen an der Kasse, Eingekauftes nass, Geld nass, ich nass :sorry:
7. Herzdruckmassageübungen beim 1.Hilfe-Kurs: da hätt ich die Puppe eher vorm Ertrinken retten sollen :lol:
8. JEDEN Tag im Bus während der Schulzeit: ich hab fast nie einen Sitzplatz und muss mich dann an Griffen festhalten die entweder genau in Augenhöhe der Sitzenden sind oder über mir und es tropft auf den Boden...mmnh... kommt hierbei wahrscheinlich auch davon dass ich dann immer denke ohh bitte, bitte hoffentlich siehts keiner- dann läuft es natürlich umso mehr . :bag:
Denke, dass reicht erstmal. Liebe Grüße von mir an alle Leidensgenossen :heard:

Likwit
Salzwasserfabrikant
Salzwasserfabrikant
Beiträge: 529
Registriert: 18.Nov 2008, 21:01
Geschlecht: Männlein

Re: Alltagsleben und schlimme Erfahrungen

Beitragvon Likwit » 08.Aug 2009, 19:20

Ist das mit dem runtertropfen metaphorisch gesprochen oder tatsächlich so...?! Scheint ja dann wirklich ein sehr krasser Fall zu sein... :( Aber hey, es kann nur besser werden :?

Benutzeravatar
Simse
Wasserfall
Wasserfall
Beiträge: 1448
Registriert: 21.Apr 2008, 18:38
Geschlecht: Weiblein
Wohnort: im Hohenlohischen

Re: Alltagsleben und schlimme Erfahrungen

Beitragvon Simse » 08.Aug 2009, 20:08

Blackdog17 hat geschrieben:3. in der 2. Klasse: Diktat geschrieben, wiederbekommen, meins wurde nicht bewertet weil die Lehrerin nichts "lesen" konnte- natürlich hatte das alles nur etwas mit meiner Aufregung zu tun :mrgreen:

2. Klasse schon? Das ist echt kacke. Hast du schonmal Antihydral versucht? Vllt könnte das dir helfen?
Bild

Blackdog17
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 16
Registriert: 08.Aug 2009, 11:45
Geschlecht: Weiblein

Re: Alltagsleben und schlimme Erfahrungen

Beitragvon Blackdog17 » 09.Aug 2009, 12:26

Also manchmal tropft es wirklich runter, das ist aber selten. Ich bekomme dabei aus heiterem Himmel regelrechte Attacken und ich kann es dann nicht mehr aufhalten. Bei dem Vortrag war das Problem das ich zum einen schon den ganzen Tag lang aufgeregt war weil meine Partnerin ausgerechnet an dem Tag ohne Vorwarnung gefehlt hat und ich ihren Part mit übernehmen musste ohne vorher üben zu können und die Lehrerin ist wirklich sehr sehr streng und stuft Noten schonmal gerne nur wegen Versprechern oder Zeitüber- bzw.- unterschreitung 1 bis 2 Noten tiefer ein. Zum anderen hatte ich auch noch vergessen meine Vagantintabletten zu nehmen. Das ist mir dann aber erst früh in der Schule aufgefallen (vorher hatte ich bis dato gar nicht geschwitzt) und dann hab ich den ganzen Tag lang gedacht bitte schwitz nachher beim Vortrag nich. warum bist du nur so blöd und vergisst grade heute die tabletten?. Natürlich hats dann erst recht angefangen weil ich die ganze zeit dran gedacht hatte. das gleiche war dann auch beim vortrag so obwohl der eigtl. echt gut gelaufen ist. aber weil ich gemerkt hatte dass es schon wieder anfängt hab ich natürlich gebetet dass es aufhört und panik bekomm weil ich dachte jeder siehts . leider hatte ich auch noch son pulli an bei dem die ärmel etwas zu kurz waren um sie über die hände zu ziehen was die ganze sache noch gefördert hat. Ist an dem Tag eben echt beschissen gelaufen. zum glück wars die letzte stunde, ich bin danach gleich abgehauen. ;)

Nora
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 7
Registriert: 28.Mär 2009, 22:40
Geschlecht: Weiblein

Re: Alltagsleben und schlimme Erfahrungen

Beitragvon Nora » 17.Aug 2009, 23:41

@ Blackdog17
Wie ist es eigentlich bei dir während der Fahrstunde? Wurdest du von dem Fahrlehrer angesprochen, wieso du das Lenkrad so nass machst?

4870X2cf
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 21
Registriert: 19.Aug 2009, 2:42
Geschlecht: Männlein

Re: Alltagsleben und schlimme Erfahrungen

Beitragvon 4870X2cf » 22.Aug 2009, 3:57

Blackdog du bist nicht alleine mit extrem HH an den händen. Als ob ich das geschrieben hätte. Als ich noch zur schule muste und Vorträge halten durfte hab ich auch auf den boden getropft. Die 5 minuten Vortrag waren immer Horror pur. Bis ich beschlossen hatte alles auswending zu lernen dann konnte ich die hände in die hose stecken :D

Da ich auch extrem schwitze wenn ich nervös bin geht von 0 auf 100 in 2 minuten bis die hände auf denn boden tropfen. Weil mich das dann noch nervöser mach, schwitze ich dann noch mehr. Also jeder der meint er hätte eine schwere HH an den Händen der soll man die Hände waschen und NICHT abtrocknen, Exakt so sehn meine Hände aus! :head:

Tremere
Seepferdchen
Seepferdchen
Beiträge: 40
Registriert: 07.Apr 2009, 22:28
Geschlecht: Männlein

Re: Alltagsleben und schlimme Erfahrungen

Beitragvon Tremere » 14.Okt 2009, 19:18

Um das Thema mal am laufen zu erhalten.

Hab auch schon paar peinliche Situationen erlebt. Einmal im Gymnasium nach dem Sport und Duschen, bin ich mit meinen Leuten schon früher im Schulzimmer gesessen und hab ein dunkelgrünes T-Shirt getragen. Ich hab gemerkt, dass ich wiedermal am abschwitzen bin unter den Achseln und was macht der Kollege: hat nichts besseres zu tun als mich da zu kitzeln. Er hat mich und die Schweissflecken dann ganz erstaunt angeschaut und gefragt, ob ich wirklich so krass schwitze. Meine Kollegin die direkt hinter mir sass, hat mich dann freundlicherweise in Schutz genommen und gemeint, man lange auch nicht unter die Achseln, er sei selber schuld :-)

Bei einer Fahrstunde war es auch ganz schlimm, als ich rückwärts um eine Kurve fahren musste. Da hab ich am ganzen Körper begonnen zu schwitzen, obwohl meine Hauptproblemzone meine Achseln sind. Ich war regelrecht am tropfen, aber der Fahrlehrer hats recht locker aufgenommen. Bei der Prüfung war ich auch am schwitzen, war ziemlich unangenehm.

Und erst grad vor ein paar Tagen, bei einem gemütlichen Abend mit Freunden bei einer Kollegin. Jedenfalls bin ich dann mal aufs Klo und hab mit Entsetzen im Spiegel gesehen, dass ich zwei Schweissteller unter den Achseln hab und das auf meinem weissen Poloshirt, bei welchen man den Schweiss in der Regel nicht wirklich gut sieht. Und zwar nicht so gerade unter den Achseln, sondern seitlich vorne, so dass ich es gar nicht verstecken konnte. War mir echt extrem peinlich...

Jetzt hoffe ich, dass die Wirkung meiner AlCl-Mischung bald wieder eintritt, damit ich wieder bissel Ruhe habe.

Lenchen90
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 17
Registriert: 26.Okt 2009, 14:42
Geschlecht: Weiblein

Re: Alltagsleben und schlimme Erfahrungen

Beitragvon Lenchen90 » 26.Okt 2009, 18:03

ohje, peinliche situationen aufgrund der HH gabs echt schon hunderte.
morgens im schulbus im winter, wenn drinnen die heizung an ist und man das pech hat stehen zu müssen...dann läuft der handschweiß die stange herunter und die haare sind schon nass. alle starren einen an.
bei vorträgen in der schule. man spürt wie das gesicht immer nasser wird, der schweiß allmählich die schläfen und den hals herunterläuft und die hände TROPFEN.
oder einfach abends in der disko oder bei sonstigen festen ...grade wieder gestern, nach 2 minuten auf der tanzfläche war mein pony völlig nass und mein ganzes gesicht triefend.
da vergeht einem dann sofort die lust und man fühlt sich von jedem beobachtet. ich mach dann immer die haare soweit ins gesicht wies nur geht und schau auf den boden weil ich die blicke der leute gar nicht sehen will. ein suuuper abend gestern, echt toll! :(

aber die unangenehmste situation in der letzte woche war, als wir in Kunst modell zeichnen mussten und ich leider 5 minuten zu spät hereinkam. ich war also eh schon völlig verschwitzt weil ich mich beeilt hatte. dann meinte mein lehrer ich muss nun modell stehen. ich habe versucht mich schnell noch an meiner jacke abzutrocknen, aber trocken blieb ich nicht lange. ich sollte mich also auf einen tisch stellen, ein bein auf einen stuhl stellen, der auf dem tisch stand und meine arme auf dem bein verschränken. alle blicke waren auf mich gerichtet und ich SCHWITZE. der schweiß lief mir das gesicht runter, vor allem die oberlippe und die nase waren völlig nass, die haare wurden allmählich nass.
dann bildete sich allmählich eine larche auf dem stuhl, da es von meinen händen die ganze zeit heruntertropfte. so musste ich 10 minuten still stehen und alle schauten mich komisch an und sollten mich abzeichnen. diese 10 minuten waren echt horror. wenn gerade niemand geschaut hat, habe ich mir mit dem ärmel das gesicht abgewischt und die hände an der hose, aber bei 25 leuten kam das leider nicht sehr häufig vor. die blicke schienen mich zu durchbohren. es war einfach nur schrecklich. als es dann zu ende war, habe ich versucht noch schnell unauffällig die inzwischen 10 cm große pfütze auf dem stuhl wegzuwischen, aber das ging nicht wirklich. der nächste der auf den tisch musste sagte auch noch "wäääh, da is ja voll nass überall" toll danke!

leider gibt es solche situationen andauernd, das war nur die, die sich zuletzt in mein gedächtnis eingebrannt hat. das kann einem echt den ganzen tag versauen. erstrecht weil man das einfach nciht verstecken kann. und sobald es jemandem auffällt können die ja gar nicht mehr aufhören, einen komisch anzuschauen. ich würd als am liebsten schreien "ich weiß, dass ich schwitze. du darfst jetzt gerne wieder woanderst hinschauen. danke!"
was glauben die leute eigentlich? is total angenehm von jedem angestarrt zu werden, erstrecht weils dann nur noch schlimmer wird
aaarghh :cry:

Lenchen90
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 17
Registriert: 26.Okt 2009, 14:42
Geschlecht: Weiblein

Re: Alltagsleben und schlimme Erfahrungen

Beitragvon Lenchen90 » 26.Okt 2009, 18:08

4870X2cf hat geschrieben:
Da ich auch extrem schwitze wenn ich nervös bin geht von 0 auf 100 in 2 minuten bis die hände auf denn boden tropfen. Weil mich das dann noch nervöser mach, schwitze ich dann noch mehr. Also jeder der meint er hätte eine schwere HH an den Händen der soll man die Hände waschen und NICHT abtrocknen, Exakt so sehn meine Hände aus! :head:


genau so gehts mir auch...und in situationen in denen man sie nicht trocknen kann, tropft es dann und es hört nicht mehr auf.
bei mir stehen dann richtig dicke, große schweißperlen auf der oberfläche der hände, nicht nur in der innenseite, sondern überall auf den fingern.
und ich habe immer so richtig kalte hände durch das schwitzen. ich bin schon froh wenn sie mal einfach nur feucht sind, aber wenn ich halt nervös bin oder wenn man sich festhalten muss wie im bus z.b. dann tropft es halt richtig

das nervt so!! :?

Likwit
Salzwasserfabrikant
Salzwasserfabrikant
Beiträge: 529
Registriert: 18.Nov 2008, 21:01
Geschlecht: Männlein

Re: Alltagsleben und schlimme Erfahrungen

Beitragvon Likwit » 26.Okt 2009, 18:18

Hallo und willkommen Lenchen!

Deinen verschiedenen Berichten hier nach ist deine HH sehr stark ausgeprägt. Absolutes Indiz dafür ist das Abtropfen an den Händen.
Ich würde dir dringend anraten dich bei einem Arzt gründlich auf sekundäre Ursachen durchchecken zu lassen.

Was hast du denn schon versucht dagegen zu unternehmen?

Gruß
nagnag

Lenchen90
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 17
Registriert: 26.Okt 2009, 14:42
Geschlecht: Weiblein

Re: Alltagsleben und schlimme Erfahrungen

Beitragvon Lenchen90 » 27.Okt 2009, 13:07

ich habe HH schon seit meiner Geburt und ansonsten bin ich gesund. war schon bei einigen ärzten. ich denke sekundäre ursachen sind eher ausgeschlossen.

habe schon als kind tabletten genommen und cremes benutzt. hat aber nichts gebracht.
dann hab ichs mit iontophorese versucht...hat anfangs schon ziemlich was gebracht, aber irgendwann hat die HH wieder zugenommen (obwohl ich die behandlung nicht abgebrochen hatte).
irgendwie hab ich dann in den letzten jahren versucht mich davon nimmer so fertig machen zu lassen.
aber in letzter zeit nervts wieder total, weil ich momentan nicht mal mehr lust habe abends wegzugehen, weil ich dann einfach nur total nass bin die ganze zeit.

das problem is dass ich an den händen und füßen immer schwitze, aber im gesicht und an den achseln schwitze ich nur so stark, wenn ich z.b. nervös bin oder wenns warm is (im sommer, in clubs etc.) aber dann halt da auch so stark dass es runterläuft, haare komplett nass werden und so.
ich weiß auch nicht was ich jetzt machen weiter machen soll. vllt wieder mit der reizstrombehandlung anfangen, aber das hilft ja dann im gesicht nicht.

was könntest du mir empfehlen?
ich hab halt in letzter zeit versucht mich damit abzufinden. aber momentan nervts mich wieder total. wenn wir weggehen abends, hab ich spätestens nach ner halben stunde keine lust mehr, weil ich mcih total beobachtet fühl. :(

gruß Lena

Likwit
Salzwasserfabrikant
Salzwasserfabrikant
Beiträge: 529
Registriert: 18.Nov 2008, 21:01
Geschlecht: Männlein

Re: Alltagsleben und schlimme Erfahrungen

Beitragvon Likwit » 27.Okt 2009, 14:45

Ohja, dass es einem den Spass am Clubben verdirbt kenn ich nur zu gut...

Was für Tabletten hast du denn versucht?

Mit Botox könntest du dich nur teilweise behandeln, und wenn ALCL nicht ausreichend wirkt bleiben in deinem Fall tatsächlich nur drastischere Maßnahmen:

entweder medikamentös durch Bellanorm oder Sormodren - oder eventuell sogar eine ETS-C OP

Lenchen90
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 17
Registriert: 26.Okt 2009, 14:42
Geschlecht: Weiblein

Re: Alltagsleben und schlimme Erfahrungen

Beitragvon Lenchen90 » 27.Okt 2009, 16:08

welche Tabletten das waren weiß ich leider nicht mehr. Da war ich noch ganz jung.

Und welche Salben das waren weiß ich auch nicht mehr. Ich dachte ich versuchs nochmal mit der Ionto und mal ALCL.
Wenn das was bringt, wäre ja das Alltagsproblem mit den Händen und Füßen gelöst.

Aber was mache ich mit dem Schwitzen im Gesicht bei Nervosität oder auch beim Feiern, im Bus etc.?

Ich weiß nicht, ob ich Sormodren versuchen soll, weil ich Angst habe vor den Nebenwirkungen.
Und eine OP habe ich schon in Erwägung gezogen, aber im Prinzip ist es ja nicht besser, wenn das Schwitzen dann in anderen Regionen mehr einsetzt.
Das Hauptproblem sind ja die Hände und ich schwitze lieber ständig an den Händen, wie im Gesicht.

Das Problem is auch, dass ich schon bei einigen Ärtzen war, die meinten Schwitzen is ja ganz normal...meine Hände haben getropft und der meinte "Jeder schwitzt doch...einer mehr der andre weniger". suuuper.

Habe einen Arzt, der sich ein wenig auskennt (macht auch Ionto), aber von Sormodren hat der z.B. noch nie etwas erwähnt.
Kann man die ALCL lösung einfach bei der Apotheke holen oder muss ich da auch zum Arzt?

Benutzeravatar
Dedee
Administrator
Administrator
Beiträge: 1175
Registriert: 21.Apr 2008, 19:24
Geschlecht: Weiblein

Re: Alltagsleben und schlimme Erfahrungen

Beitragvon Dedee » 29.Okt 2009, 19:31

Lenchen90 hat geschrieben:Kann man die ALCL lösung einfach bei der Apotheke holen oder muss ich da auch zum Arzt?


Du kannst einfach in die Apotheke gehen, denen ein Rezept geben und in ein paar Stunden (oder ein paar Tagen, je nachdem, ob die die zutaten vorrätig haben)wieder kommen und die fertige Mischung abholen :)

Mischungen gibt es hier und hier
Liebe Grüße
Dedee

*****

Bitte haltet euch an die Forenregeln und nutzt die Suchfunktion.
Kommerzielle Links haben (außer im kommerziellen Bereich) übrigens keine Chance und werden gelöscht! :thumb:

goldenD
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 27
Registriert: 30.Okt 2009, 12:55
Geschlecht: Weiblein
Wohnort: in den Alpen ;)

Re: Alltagsleben und schlimme Erfahrungen

Beitragvon goldenD » 01.Nov 2009, 17:59

Aloha,

nun ja, wenn ich meine HH denke bzw an deren auswirkungen kann man wahrscheinlich garnicht mehr von "alltagsleben" oder "leben" generell sprechen.. hobbies müssen abgebrochen werden, unternehmungen/kleidung/alle aktivitäten werden dem schwitzen angepasst.. schon schlimm, wenn man merkt dass die HH das Leben bestimmt >_< ....

Schlimme Erfahrungen macht man in der heutigen Gesellschaft leider zu viele, da Schwitzen (eine "eigentlich" normale Körperfunktion) von der "ach so noblen" Gesellschaft als widerwärtig empfunden wird (muss dabei immer lachen, da ja jeder Mensch schwitzt, insofern müsste sich jeder widerwärtig fühlen xD)

Als ich noch helle Jeans hatte, zeichnete sich mein Rückenschweiss am Po ab (Schweiss rinnt nach unten - ERDANZIEHUNGSKRAFT, grrr) da kam öfter mal die Frage ob ich mir in die Hose gemacht hätte >_> Deswegen gibts jetzt nur mehr dunkle Jeanshosen ;)

Die Aussage "boah, schwitzt du!" kennt wahrscheinlich auch jeder...

Mittlerweile ists mir eigentlich (sorry für den Audruck) Scheissegal ob ich mit nem Fächer im Winter durch die Stadt gehe oder meine Haare am Handtrockner in Einkaufszentren oder der Uni föhne, oder mit TRÄGERTOPS IM WINTER auch im freien draussen herum lauf. Bei komischen Blicken oder Fragen "ob mir nicht zu kalt wäre" kommt die ehrlich Antwort: Nein mir ist generell immer zu heiss ^^

Liebe Grüße :)

goldenD
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 27
Registriert: 30.Okt 2009, 12:55
Geschlecht: Weiblein
Wohnort: in den Alpen ;)

Re: Alltagsleben und schlimme Erfahrungen

Beitragvon goldenD » 01.Nov 2009, 18:03

Übrigens zu den schlimmen Erfahrungen mit HH-Medikamenten:

bei Sormodren konnte ich mich nicht mehr konzentrieren, war total wirr im Kopf, extremste Mundtrockenheit und zudem noch enorme Sehstörungen (konnte nichtmal die Hand vor dem Gesicht klar erkennen) und hab mich dadurch sogar mal in meiner Heimatstadt verlaufen ^^

Schlimme, aber vorallem Gefährliche Erfahrung..

Määh
Wasserläufer
Wasserläufer
Beiträge: 112
Registriert: 08.Feb 2010, 15:21
Geschlecht: Weiblein

Re: Alltagsleben und schlimme Erfahrungen

Beitragvon Määh » 08.Feb 2010, 15:45

Meine schlimmen Erfahrungen:
1. Ich war etwa 14, das neue Schuljahr fing an und wir bekamen den Sitzplan. Mein eigentlicher Sitznachbar schrie durch die ganze Klasse "Neben DIE setz ich mich nicht, die schwitzt und stinkt." Alle sehen mich an, und der Typ hat sich wirklich weggesetzt.
2. Mit etwa 16 oder 17 war ich mit Freunden bei nem DVD-Abend. Wir wollten nach Hause, sind im Hausflur uns am Anziehen und ein Kumpel rümpft die Nase und meint "Wer stinkt denn hier so eklig? Iiihhh Mandy, das bist du ja." Schön, wenn das alle mitbekommen.

Naja, ansonsten eben die "Normalitäten"... angestarrt werden, Deo-Tipps bekommen (ja ja, wie angenehm das is :( ).... aber ihr kennt das ja

Schon schlimm, was das alls anrichtet/wie es einen einschränkt in der Lebensqualität.

jea86
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 1
Registriert: 27.Aug 2008, 15:51
Geschlecht: Weiblein

Re: Alltagsleben und schlimme Erfahrungen

Beitragvon jea86 » 08.Feb 2010, 17:41

Da schreib ich doch auch mal was zu...
Schule ist wirklich schlimm. Als ich noch mit dem Bus dahin fahren musste, wars an einem Tag mal wieder richtig voll. Draußen klirre kalt, weshalb ich mich warm angezogen hatte. Die Hitze im Bus hatte ich ganz vergessen. Da kein Platz mehr frei war musste ich mich zwangsläufig an einer Stange festhalten und es lief und lief schön runter :-( Hab mich gar nich getraut loszulassen, weil sonst alle mein Desaster gesehen hätten... Nach und nach haben sich die anderen von mir entfernt. Als ich dann ein Mädchen angesehen hab meinte die nur: Igitt, das tropft ja richtig! Als ob man dadurch aufhört zu schwitzen :D


Zurück zu „Hyperhidrose - Allgemein und Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast